Fotoreise Norwegen - Lofoten

Landschaftsfotografie


Norwegen / Lofoten - Faszination Polarlicht

Magie der Aurora Borealis / einzigartige Lichtstimmungen am Polarkreis
atemberaubende Landschaft der Lofoten Inseln
Fjorde & schneebedeckte Berge / zauberhafte kleine Fischerdörfer

Foto-Urlaub in landestypischen Unterkünften
Lofoten Basecamp, Leknes / Toppøy Rorbuer, Reine / Anker Brygge, Svolvaer

    Es gibt Dinge im Leben, die man erlebt, gesehen und gespürt haben muss. Polarlichter - auch Aurora Borealis genannt - gehören unbedingt dazu!

    Ein Naturschauspiel, das Menschen schon seit Jahrhunderten fasziniert. Egal, welche Erklärungen man sich vor Augen halten mag, sie verblassen in dem Moment, indem man sein erstes Polarlicht geschenkt bekommt! Ein einmaliges Ereignis, denn dieses Naturschauspiel wiederholt sich so in seiner Ausprägung niemals mehr. Jeder Fotograf, dem das Erlebnis, ein Polarlicht zu fotografieren vergönnt ist, hat ein wahres Unikat für die Ewigkeit festgehalten.

    Auf unseren Foto-Touren in die faszinierende Welt der Lofoten sind die Polarlichter ein nicht zu beschreibender, unvergesslicher Höhepunkt. Eine Reise, auf der Sie das wunderbare Licht des Nordens und die atemberaubende Landschaft der norwegischen Inseln entdecken können, welche umgeben sind von beeindruckenden Fjorden, Wasserfällen, schneebedeckten Bergen und typischen Fischerdörfern.

    Durch die langen Nächte sind lange fotografische Einheiten zur Sternen- und Nordlicht-Fotografie möglich, um das schöne Licht des Nordens zu erleben und zu versuchen, dessen Magie einzufangen. Unser erfahrener Reise- und Landschaftsfotograf Roberto Sysa Moiola leitet die Tour und zeigt Ihnen die schönsten fotografischen Plätze auf den Lofoten.

    Beziehen Sie gern Ihren Partner ein und erfahren Sie gemeinsam den Winter- und Polarlicht-Zauber auf den Lofoten.


    • Fotografische Highlights

      • Magische Polarlichter über steil aufragenden Bergen und schneebedeckten Stränden bieten Fotomotive im Überfluss und lassen das Herz jedes Fotografie-Begeisterten höher schlagen
      • Genießen Sie die motivreichen Fahrten durch wilde Natur und einsam gelegene Fischerdörfchen mit ihren idyllischen Rorbuer Hütten
      • Zahlreiche herrliche Foto-Spots inmitten rauer Gebirge im winterlichen Kleid, beeindruckende Fjorde und Wasserfälle bieten ausreichenden Improvisationsspielraum
      • Unbeständiges und immer wieder schnell wechselndes Wetter führt zu fantastischen Lichtstimmungen und garantiert kontrastreiche und dramatische Aufnahmen – ein Eldorado für jeden Fotografen
      • Unzählige Möglichkeiten, mit Grau-/Pol-/Verlaufsfiltern und verschiedenen Objektiven in imposanten Landschaften zu experimentieren
      • Individuelles Coaching und professionelle fotografische Anleitung direkt an den Spots mit intensiver Betreuung
      • Übernachtung an den schönsten Plätzen der Lofoten-Inseln
      • Exklusive Fotoreise in kleiner Gruppe mit nur max. 7 Personen
    • Zielgruppe

      Die Fotoreise Lofoten richtet sich sowohl an Einsteiger als auch fortgeschrittene Liebhaber der Fotografie – grundsätzlich an alle, die ihre Techniken verfeinern und die Geheimnisse unserer professionellen Coaches kennenlernen wollen.

      Aufgrund der kleinen Gruppengröße haben wir die Möglichkeit, gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen.

      Wir geben Ihnen einen guten Überblick über die wichtigsten Themen der Landschafts- und insbesondere Polarlichtfotografie. Eine kurzweilige Mischung aus Theorie und Praxis bringt Sie schnell vom "Knipsen" zum kreativen fotografieren in der Natur. 

      Für tolle fotografische Ergebnisse wäre es sicher vorteilhaft, wenn Ihnen die wichtigsten Einstellungen an Ihrer Kamera (Belichtungszeit, Blende, ISO) nicht mehr völlig fremd sind. Ansonsten können Sie sich auch gern im "free-style" ausprobieren ;-)

      Wir werden kleinere Wanderungen unternehmen, daher sollte die körperliche Konstitution so gut sein, dass kurze Gehstrecken zu attraktiven Locations möglich sind.

      Für nicht fotografierende Partner bietet diese Reise ebenfalls ein tolles Natur- und Reiseerlebnis

    • Was erwartet Sie?

      • Basics und Besonderheiten der Polarlicht- und Landschaftsfotografie
      • Sensibilisierung für mögliche Motive in der Natur
      • Die ‚richtige‘ Belichtung finden und die Wirkung von Zeit und Blende erlernen
      • Gestalterische Möglichkeiten durch Langzeitbelichtungen
      • Der richtige Umgang mit Polarisations-, Grau- und Grauverlaufs-Filtern
      • Einsatz von Zoom-Objektiven und Festbrennweiten
      • Perspektive in Abhängigkeit von Brennweite und Standort
      • Vor-Visualisierung der Aufnahmen: von der Komposition bis zur Postproduktion (kleiner Exkurs in die Bildbearbeitung; insbesondere bei schlechtem Wetter)
      • Auf Wunsch des Teilnehmers werden eigene Aufnahmen auf dem Computer des Coaches ausgewertet (bringen Sie hierzu bitte eine externe Festplatte oder USB-Stick mit)
      • Viele Gespräche rund um die Fotografie in einer netten Gruppe Gleichgesinnter

    Preis & Leistungen

    Lofoten „Faszination Polarlicht“


    Fotoreise Norwegen - Lofoten
    19.03. bis 26.03.2020

    Internationaler Top-Fotograf & Coach: Roberto Sysa Moiola
    8 Tage / 7 Nächte - ab/bis Leknes bzw. Svolvaer (Lofoten)
    Unterkünfte: Lofoten Basecamp, Leknes / Toppøy Rorbuer, Reine / Anker Brygge, Svolvaer
    Mind. 5 / Max. 7 Teilnehmer

    Preis: 2.090 € / EZ-Zuschlag: 450 € pro Person

    Im Preis inbegriffen:

    • Englisch-/Italienischsprachige professionelle Fotoreiseleitung
    • Deutsch-sprachiger administrativer Support
    • 8 Tage / 7 ÜN im Doppelzimmer
    • Unterkünfte (2 ÜN: Lofoten Basecamp/Leknes; 3 ÜN: Toppøy Rorbuer/Reine; 2 ÜN: Anker Brygge/Svolvaer)
    • Begleitperson im DZ (ohne Kurs): 1.899,- EUR
    • Mahlzeiten: 2x Frühstück (in Svolvaer: Anker Brygge)
    • Transfer ab/vom Flughafen Leknes (Vestvågøy) bzw. Svolvaer (Helle) zum Hotel
    • Transfer zu den Foto-Locations vor Ort im bequemen Mini-Bus bzw. 9-Sitzer Van
    • Alle Ausflüge gemäß der Ausschreibung; das Wetter gibt uns oft den Tagesablauf vor; ggf. wird dieser vor Ort den Gegebenheiten angepaßt
    • Eintrittsgebühren zu den Aktivitäten gemäß Ausschreibung
    • Limitierte Teilnehmerzahl: max. 7 Personen (Mindeststeilnehmerzahl von 5 Personen muss bis 6 Wochen vor Kursbeginn erreicht sein)
    • Reisepreissicherungsschein nach deutschem Reiserecht (§§651r und 651w BGB)

    Nicht im Preis inbegriffen:

    • Individuelle Anreise zum Flughafen Leknes-Vestvågøy (Norwegen) und Abreise vom Flughafen Svolvaer-Helle (Norwegen)
    • Transfer vom/zum Flughafen bei anderer Ankunft / Abreise als von uns empfohlen
    • Flughafengebühren im Reiseland
    • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke: während der Reise wird ein gemeinsamer Fonds für die laufenden Ausgaben organisiert
    • Das Frühstück findet in unserem Camp/Rorbu oder Appartment statt, Mittag- und Abendessen können entweder verpackt oder in den Einrichtungen, in denen wir übernachten werden, eingenommen werden, wobei die Vorbereitung von Coaches und Teilnehmern aus dem gemeinsamen Fonds übernommen wird
    • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Eintrittsgelder (für alle Orte, die nicht Teil des Reiseprogramms sind)
    • Versicherungen wie Reiserücktrittskostenversicherung etc.

    Reiseprogramm

    8 Tage Fotoreise Lofoten


    Tag 1: Ankommen / Begrüßen / Erste Nordlicht-Erkundungs-Tour

    Die Anreise auf die Lofoten erfolgt individuell. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Leknes (Vestvågøy) werden Sie empfangen; anschließend transferieren wir direkt in unsere erste Unterkunft, das Lofoten Basecamp in Leknes. Der erste Abend ist den Präsentationen mit einer ersten Einführung in die Reise- und Landschaftsfotografie gewidmet. Nach einer kurzen Kennenlern-Runde bereiten wir uns auf die nächsten Tage vor. Bei guten Wetterverhältnissen begeben wir uns schon am Abend an die ersten Spots und üben uns in Nachtaufnahmen.


    Tag 2: Unstad / Haukland / Uttakleiv – Die schönsten Strände der Lofoten

    Unsere Tagestour beginnt mit der Fahrt zu den atemberaubenden und magisch anmutenden Stränden von Uttakleiv, Haukland und Unstad. Sie sind in den letzten Jahren bei professionellen Fotografen aus aller Welt und vielen Enthusiasten, die auf die große Insel Vestvågøy reisen, sehr bekannt geworden. Uttakleiv ist wahrscheinlich der berühmteste Spot - ein echtes Naturjuwel. Die weißen Strände und das azurblaue Meer werden von Bergen und Fjorden umringt. Der Strand von Unstad hat die Besonderheit, von Surfern besucht zu werden, ein Faktor, der uns verstehen lässt, wie ungestüm der Meereswind hier sein kann. Das besondere Mikroklima des Gebietes steht oft im Gegensatz zu den Wetterbedingungen auf der restlichen Insel Vestvågøy. Wenn wir anderswo durch das schlechte Wetter gezwungen werden, können wir versuchen, hier Zuflucht für ein paar Lichtpunkte zu finden. Besonders hervorzuheben sind die runden Steine am Strand, wo man lange Belichtungszeiten genießen kann und die Wellen in einen interessanten Seideneffekt verwandelt.

    Lofoten

    Lofoten

    Lofoten


    Tag 3: Sonnenaufgang in Ballstad / Transfer nach Reine / Fotospots in der Bucht von Reine

    Am dritten Tag steht - nach unserem Transfer in unsere neue Unterkunft Toppøy Rorbuer – Reine auf dem Programm; ein altes traditionelles Fischerdorf, welches als eines der schönsten auf den Lofoten gilt. An den Tagen, in denen wir in Reine übernachten, werden wir uns sicherlich der schönen Bucht von Reine widmen, dem Schwerpunkt der Reise mit dem Kabeljau, der in den Regalen hängt. Von der Bucht aus haben wir die Möglichkeit, ein unglaubliches Panorama zu bewundern; eine Szenerie, bei der die Berge optisch direkt ins Meer fallen. Während unserer Fototour fangen wir bewußt zahlreiche Motive inmitten von Gipfeln rund um den Reinefjord mit dem magischen Licht des Nordens ein. Auch die Gegend um Reine bietet eine unglaublichen Vielfalt an Landschaftsmotiven innerhalb weniger Kilometer zwischen Reine-Hamnøy-Sakrisøy.

    Lofoten

    Lofoten

    Lofoten


    Tag 4: Ramberg-Flakstad-Skagsanden-Nusfjord-Vareid-Vikten-Fredvang

    Ausgehend von unserer Basisstation in Reine werden wir an diesem Tag unserer Reise so unglaubliche Orte wie Nusfjord, Flakstad und Fredvang erreichen. Unser Coach Roberto Moiola gehört zu den größten Kennern dieser Inseln und wird auch bei schlechtem Wetter die richtige Location finden. Skagsanden, unweit des berühmtesten Strandes von Ramberg, bietet eine der schönsten Reflexionen aller Strände der Lofoten. Seine Besonderheit verbirgt sich hinter den Details im Sand, welche dem Fotografen eine außergewöhnliche Vielfalt an Nahaufnahmen bietet. Seine Texturen im schwarzen Sand, die von Bächen geschaffen werden und von den Bergen zum Meer fließen, sind ein einzigartiges Schauspiel auf der ganzen Welt. Ein weiteres Highlight bilden die natürlichen Pools, welche türkisfarben zwischen den Felsen am Strand verborgen sind. Die Kombination all dieser Faktoren macht Skagsanden zu einem wunderschönen Ort, an dem es schwer ist, einen Sonnenuntergang oder eine Nacht zu verbringen, ohne die Hoffnung, das Nordlicht hier auf der Insel Flakstadøya bewundern zu können.

    Lofoten

    Lofoten

    Lofoten


    Tag 5: Reine-Hamnøy-Sakrisøy-Moskenes-Å / Die schönsten 5 km der Welt

    Wir verbringen den letzten Tag in der Umgebung von Reine und besuchen die Orte Hamnøy & Sakrisøy, die durch Brücken mit dem weltberühmten Reine verbunden sind. Hamnøy ist eines der reizvollsten und ältesten aller Fischerdörfer der Lofoten, welches nur aus ein paar Häusern besteht, wobei es sich bei den meisten um sehr ursprüngliche Fischerhütten handelt. Unweit von Reine liegt auch der Reinefjord mit einem der faszinierendsten Berge der Gegend, dem Mount Olstind, der mit seiner pyramidalen Form eines der Juwelen ist, die es zu fotografieren gilt. Nach dem Abendessen haben wir die Möglichkeit, die Orte zu erreichen an denen wir fasziniert beobachten, wie die Sonne die umliegenden Berge abends in ein sanftes, goldenes Licht taucht. Sie können frei entscheiden, ob Sie an allen Aktivitäten teilnehmen, im Rorbu bleiben oder direkt von Reine/Hamnøy aus fotografieren möchten. Es ist unmöglich, eine genaue Zeit für die Rückkehr zur Unterkunft festzulegen, da die Wetter- und Nordlichtkonstellationen je nach Nacht variieren können.

    Lofoten

    Lofoten

    Lofoten


    Tag 6: Sonnenaufgang in Hamnøy / Transfer nach Svolvaer / Stop in Eggum

    Am frühen Morgen begeben wir uns gleich zum Sonnenaufgang, wenn die Gipfel der Berge von der gerade aufgehenden Sonne in ein warmes Licht getaucht werden, wieder nach draußen, um in Hamnøy die klassischen und bekanntesten Fotomotive der Lofoten schlechthin einzufangen. Eine solche Dichte an potentiellen Postkartenmotiven auf so engem Raum gibt es kaum an anderen Stellen der Welt, darum wollen wir uns diese nicht entgehen lassen. Nach einer kurzen Erholungspause starten wir mit dem Transfer nach Svolvaer, unserem letzten Aufenthaltsort auf den Lofoten. Auf dem Weg dorthin legen wir einen Foto-Stop in Eggum ein, einem idyllischen, kleinen Fischerdorf an der Atlantikküste. Svolvær ist eine der Hauptsiedlungen des gesamten Lofoten-Archipels. Es liegt auf der Insel Austvågøy, ist nach Süden zum Norwegischen Meer ausgerichtet und wird von imposanten Bergen überragt. Die spektakulärste Aussicht befindet sich im Hafen und wartet auf die magische Abfolge von Farben, die vom Sonnenuntergang bis zur Dämmerung reichen.

    Lofoten

    Lofoten

    Lofoten


    Tag 7: Sonnenaufgang in Henningsvaer / Besuch von Gimsoya & Straumnes

    Der vorletzte Tag unserer gemeinsamen Reise ist dem Gebiet um Henningsvaer (dem Venedig der Lofoten) gewidmet. Das Dorf liegt in der Gemeinde Vågan und ist zwanzig Kilometer von der Hauptstadt der Lofoten, Svolvær, entfernt. Henningsvær konnte seine natürliche Schönheit, die im Laufe der Jahrhunderte entstand, bewahren. Ein Netz von steinernen Straßen und Brücken, bunten Holzgebäuden und kleinen Restaurants mit Blick auf eine Bucht erinnert unmittelbar an den Charme Venedigs.

    Lofoten

    Lofoten

    Lofoten


    Tag 8: Sonnenaufgang in Svolvær / Heimreise

    Mit einem weiteren großartigen Sonnenaufgang in Svolvaer verabschieden wir uns vom Lofoten-Archipel. Mit vielen neuen Eindrücken und gut ausgeruht fahren wir heute nach Hause, direkt vom Flughafen, der nur wenige Kilometer außerhalb der Kleinstadt liegt.

    Hinweis: Wir behalten uns vor, das genaue Tages-Programm ggf. kurzfristig vor Ort anzupassen, um auf die jeweiligen Wetter und Lichtverhältnisse eingehen zu können.


    Unterkünfte

    Abenteuer, Landschaft und Genuss pur!


    Unterkunft 1: Lofoten Basecamp, Offersøyveien 1, 8370 Leknes, Norwegen (www.lofoten-basecamp.no)

    Das Camp liegt in der Nähe von vielen schönen Berggipfeln und bietet einen eigenen Zugang zum Meer. Die modernen Superior Villen verfügen über 3 Schlafzimmer, 2 Bäder mit Duschen oder Badewannen, einen Essbereich mit Geschirrspüler, Backofen - und was Sie sonst noch in der Küche brauchen - eine Terrasse mit Meer-, See- oder Bergblick.

    Lofoten Basecamp Leknes

    Lofoten Basecamp Leknes

    Lofoten Basecamp Leknes

    Unterkunft 2: Toppøy Rorbuer, 8390 Reine, Norwegen (www.sakrisoyrorbuer.no)

    Die Ferienhäuser und Appartements liegen nur 4 km vom malerischen Dorf Reine im Archipel der Lofoten entfernt. Die im Landhausstil liebevoll eingerichteten Cottages verfügen über 2 Schlafzimmer, ein eigenes Bad, eine gut ausgestattete Küche mit Essbereich sowie eine Terrasse mit Blick auf den Reine Fjord.

    Toppøy Rorbuer Reine

    Toppøy Rorbuer Reine

    Toppøy Rorbuer Reine

    Unterkunft 3: Anker Brygge, Lamholmen, 8300 Svolvær, Norwegen (www.anker-brygge.no)

    Anker Brygge liegt auf einer Insel vor dem Hafen von Svolvær im Archipel der Lofoten und bietet Zimmer in traditionellen norwegischen Fischerhäusern. Alle Rorbu Suiten verfügen über 2 Schlafzimmer sowie ein Wohnzimmer mit Esstisch und Sitzecke. Eine Kochnische mit Kochfeld und Geschirrspüler sind Standard. Alle Suiten verfügen über eine Terrasse und Blick auf das Meer oder den Kai.

    Anker Brygge Svolvær

    Anker Brygge Svolvær

    Anker Brygge Svolvær


    • Was soll ich mitbringen

      • Gute Laune, Motivation und Liebe zur Fotografie
      • Aus fotografischer Sicht ist keine besondere Vorbereitung oder Ausrüstung erforderlich. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir eine Spiegelreflexkamera oder spiegellose Kamera mit Objektiven; ansonsten Bridge- oder Kompaktkamera mit Bedienungsanleitung
      • Verschiedene Objektive bzw. Brennweiten: von Super-Weitwinkel (15-18mm) bis mittleres Teleobjektiv (200mm)
      • Für bessere Experimente werden optische Filter: z. B. Polfilter oder Grau(verlaufs)filter (soweit vorhanden)
      • Speicherkarten, Akkus, Ladegerät, ggf. externe Festplatte oder USB-Stick
      • Stabiles Stativ, Fernauslöser (soweit vorhanden)
      • Bequemer Fotorucksack oder Fototasche (auch für Wanderungen geeignet)
      • Regenschutz für Ausrüstung und Kamera (wenn vorhanden)
      • Outdoor-Bekleidung passend zu den Witterungsbedingungen (rutschfeste Wanderschuhe, warme Kleidung, ggf. Regenjacke - am besten Zwiebelprinzip)
      • Wenn möglich: Laptop/Tablet zur Datensicherung (inkl. Kartenlesegerät) oder ggf. Bildbearbeitung (individuell)

        Die Ausrüstungsliste soll lediglich eine Hilfe sein; sie ist nicht als Dogma zu verstehen. Wer unsicher ist, kann sich darauf verlassen, dass er mit den genannten Artikeln sehr gut vorbereitet ist.

        Download Dokumente:
      • Materialliste Lofoten
    • Wichtige Hinweise

      • Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen. Bei Nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 42 Tage vor Reisebeginn abzusagen
      • Zahlungs-/Stornierungsbedingungen: es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
      • Versicherung: Der Abschluss einer Annullierungskostenversicherung sowie einer Rückreisekostenversicherung, welche im Notfall eine Evakuation, einem lokalen Klinikaufenthalt und die Rückreisekosten übernimmt, wird dringend empfohlen
      • Einreisebestimmungen für die Lofoten/Norwegen: Deutsche, Schweizer und Österreichische Bürger benötigen für die Einreise einen Reisepass. Das Dokument muß bis zum Ende der Reise gültig sein
      • Währung: NOK (Norwegische Krone)
      • Fitness: Die Reise stellt keine hohen körperlichen Anforderungen. Sie sollten jedoch entsprechend fit sein, um an moderaten Wanderungen auf den lokalen Wanderwegen oder Spaziergängen teilzunehmen. Vereinzelte Foto-Locations können unter Umständen etwas bergauf laufen beinhalten.
      • Organisatorisches: Vor Reiseantritt wird unser Tour-Coach einen Whatsapp- oder Messenger-Chat mit allen Teilnehmern einrichten, um alle Gäste gut auf das arktische Erlebnis vorzubereiten.
    • Google-Karte

    • Wissenswertes

      Die Lofoten-Inseln liegen verstreut auf den turbulenten Gewässern des Europäischen Nordmeers, weit oberhalb des Polarkreises. An diesem Außenposten der unberührten Wildnis stoßen Sie auf Natur pur: majestätische Berge, tiefe Fjorde, kreischende Seevogelkolonien und weite, von der Brandung umspülte Strände. Die wilde Natur der Lofoten-Inseln ist zu jeder Jahreszeit atemberaubend. Richtig zauberhaft wird es im Winter, wenn sich das Nordlicht (Aurora Borealis) über die Inseln legt. Jeder Ausflug findet vor der Kulisse schroffer Berggipfel statt, die aus dem Meer emporragen. Der Winter präsentiert sich auf den Lofoten-Inseln in Tausenden von Farben – ein visuelles Spektakel verschiedener Kontraste und Töne. Ungleich stärker ist diese Erfahrung in der Nacht, wenn das flackernde Nordlicht am Himmel im Meer reflektiert wird. Da die Lofoten-Inseln knapp unterhalb des Polarlichtovals, einem Lichtergürtel, der die geomagnetischen Pole umkreist liegen, stehen hier die Chancen, das Nordlicht zu entdecken, besonders gut.

      „Die Schönheit dieses Orts ist schlicht und ergreifend atemberaubend“. Lonely Planet

      Dank des warmen Golfstroms ist das Klima auf den Lofoten viel milder als in anderen Teilen der Welt am selben Breitengrad. Zwischen Mai und Mitte Juli spendet Ihnen die Mitternachtssonne ihr wärmendes Licht, während Sie sich von September bis Mitte April vom Nordlicht bezaubern lassen können. Das schnell wechselnde Wetter und die wunderbaren Lichtbedingungen haben schon viele Künstler inspiriert und locken sie bis heute in die Region.

      In dieser Gegend mit ihren vielen kleinen Fischerdörfchen ist die Fischerei bis heute ein Grund, warum Menschen sich hier ansiedeln. Die Region ist zudem für Touristen einfach erreichbar. Übernachten Sie doch mal in einem Rorbu, einer alten Fischerhütte oder probieren Sie den aus laichendem Dorsch hergestellten Stockfisch. Letzterer dient häufig als Grundzutat der zahlreichen Spezialitäten der örtlichen Restaurants.

    Buchen Sie jetzt!

    Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage oder buchen Sie direkt mit dem Anmeldeformular


    Kathrin Brockmann
    Zum Hopfengarten 10
    63303 Dreieich-Offenthal

    Mobil: +49 (0) 177-34 994 74
    Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    ANMELDEN    |     ABMELDEN