fbpx

Fotoreise Bretagne - Frankreich

Landschafts - und Naturfotografie


Bretagne - eine atemberaubende Reise in den Nordwesten Frankreichs

Wilde Naturkulissen vor dem rauen Atlantik / Gigantische Leuchttürme in rauher See /
Bizarre Felsformationen aus rosafarbenem Granit / Mystische Ruinen und Festungen /
Verträumte Hafenstädtchen / Weltbekannte Wahrzeichen der Bretagne


Foto-Abenteuer in exklusiven Unterkünften

    Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den rauschenden Atlantik, zerklüftete Küstenlandschaften mit hohen Klippen & Buchten, imposante Leuchttürme, pittoreske Hafenstädtchen und rosafarbene Felsformationen aus Granit vor, dann sind Sie gedanklich mittendrin: in dem unverwechselbaren, wilden und so vielseitigen Norden der Bretagne.

    Lassen Sie diese Bilder in Ihrem Kopf auf einer unvergesslichen Fotoreise durch den Nordwesten Frankreichs lebendig werden und erleben Sie mit Ihrer Kamera hautnah die unberührte, bretonische Naturschönheit. Seien Sie dabei, wenn wir an der Küste die Kraft des Atlantiks spüren, die Gezeiten gespannt bestaunen und malerische Langzeitbelichtungen von den tanzenden Wellenbewegungen vor der Kulisse einmaliger Naturlandschaften kreieren.

    Wenn auch Sie davon träumen, die facettenreiche Bretagne mit Ihrer Kamera zu entdecken, wird Sie unser erfahrener Landschaftsfotograf & Coach – Christian Binder – an handverlesene Fotospots führen. Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang wird Ihnen keine Gelegenheit entgehen, die Einzigartigkeit der bretonischen Region in Ihren Bildern festzuhalten.

    Ihr:e Partner:in ist auf unserer Reise mehr als willkommen: lassen Sie sich gemeinsam von der atemberaubenden Landschaft der Bretagne verzaubern!


    • Fotografische Highlights

      • Unvergessliche Fotoreise durch den wilden und abwechslungsreichen Norden der Bretagne
      • Die felsige und weltbekannte Insel bzw. Gemeinde Le Mont-Saint-Michel in der Normandie
      • Umwerfende bretonische Naturkulissen vor der rauen Atlantikküste
      • Spektakuläre Küstenabschnitte und Buchten auf der Landspitze Saint-Mathieu
      • Maritime Hafenstädtchen mit mondänem Flair
      • Traumhaft schöne Halbinsel Crozon mit vielseitigen Naturschauplätzen
      • Eindrucksvolle Leuchttürme: Phare de Saint-Mathieu, Phare du Petit Minou, Phare de Ploumanac’h, Phare de Kermorvan und Phare du Cap Fréhel
      • Die einzigartige, rosafarbene Grantiküste "Côte de Granit Rose"
      • Weltbekanntes Wahrzeichen der Bretagne: „das Haus zwischen den Felsen" - La Maison du Gouffre
      • Malerische Seebäder mit eindrucksvollen und fotogenen Villen
      • Beeindruckendes Naturdenkmal der Bretagne: Cap Fréhel
      • Hochklassige französische Küche mit beispielsweise frischen Meeresfrüchten oder bretonischem Hummer
      • Individuelles Coaching und professionelle Anleitung direkt an den Fotospots
      • Exklusive Fotoreise in einer kleinen Gruppe
    • Zielgruppe

      Die Fotoreise durch den Norden der Bretagne richtet sich sowohl an Einsteiger als auch fortgeschrittene Liebhaber der Fotografie. Grundsätzlich an alle, die ihre Techniken verfeinern und die Geheimnisse unserer professionellen Coaches kennenlernen wollen. Aufgrund der kleinen Gruppengröße haben wir die Möglichkeit, gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer:innen einzugehen.

      Wir geben Ihnen einen tiefen Überblick über die wichtigsten Themen der Landschafts- und Naturfotografie. Eine kurzweilige Mischung aus Theorie und Praxis bringt Sie schnell vom „Knipsen" zum kreativen Fotografieren in der bretonischen Landschaft. Für unvergessliche, fotografische Ergebnisse wäre es sicher vorteilhaft, wenn Ihnen die wichtigsten Einstellungen an Ihrer Kamera (Belichtungszeit, Blende, ISO) vertraut sind.

      Um zu den attraktiven Spots an der Küstenlandschaft zu gelangen, legen wir in der Regel nur kurze Strecken zurück. Bei dem ein oder anderen Spot kann es jedoch vorkommen, dass wir für eine besonders schöne Perspektive über unwegsames Gelände (z.B. Steine) gehen bzw. klettern müssen. Dies ist selbstverständlich zu keiner Zeit ein „Muss“ und fußt immer auf einer freiwilligen Entscheidung Ihrerseits. Eine solide körperliche Konstitution sollte demnach vorhanden sein.

      Für nicht fotografierende Partner:innen bietet diese Reise ebenfalls ein großartiges Erlebnis.

    • Was erwartet Sie?

      • Basics und Besonderheiten der Polarlicht- und Landschaftsfotografie
      • Sensibilisierung für mögliche Motive in der Natur
      • Die ‚richtige‘ Belichtung finden und die Wirkung von Zeit und Blende erlernen
      • Gestalterische Möglichkeiten durch Langzeitbelichtungen
      • Der richtige Umgang mit Polarisations-, Grau- und Grauverlaufs-Filtern
      • Einsatz von Zoom-Objektiven und Festbrennweiten
      • Perspektive in Abhängigkeit von Brennweite und Standort
      • Vorvisualisierung der Aufnahmen: von der Komposition bis zur Postproduktion (kleiner Exkurs in die Bildbearbeitung, insbesondere bei schlechtem Wetter)
      • Auf Wunsch des Teilnehmers werden eigene Aufnahmen auf dem Computer des Coaches ausgewertet (bringen Sie hierzu bitte eine externe Festplatte oder USB-Stick mit)
      • Viele Gespräche rund um die Fotografie in einer netten Gruppe Gleichgesinnter

    Preis & Leistungen


    Fotoreise Bretagne - Frankreich
    05.10. bis 11.10.2024

    Top Fotograf & Coach: Christian Binder
    7 Tage / 6 Nächte - ab / bis Rennes (Frankreich)
    Unterkünfte: Exklusive Unterkünfte gemäß Beschreibung
    Mind. 6 / Max. 8 Teilnehmer

    Preis auf Anfrage

    Im Preis inbegriffen:

    • Deutsch-sprachige professionelle Fotoreiseleitung
    • Transfer ab/bis Flughafen Rennes zum Hotel
    • Unterkünfte: in Planung
    • 7 Tage / 6 ÜN im Doppelzimmer
    • Mahlzeiten: 6x Frühstück bzw. Breakfast-Box (zum Mitnehmen)
    • Alle Ausflüge gemäß der Ausschreibung; das Wetter gibt uns oft den Tagesablauf vor, ggf. wird dieser vor Ort den Gegebenheiten angepasst
    • Limitierte Teilnehmerzahl: max. 8 Personen (exkl. nicht fotografierender Begleitpersonen)
    • Die Mindestteilnehmerzahl von 7 Personen muss bis 6 Wochen vor Kursbeginn erreicht sein
    • Reisepreissicherungsschein nach deutschem Reiserecht (§§651r und 651w BGB)

    Nicht im Preis inbegriffen:

    • Individuelle Anreise bis/von Airport Rennes (Frankreich)
    • Transfer vom/zum Flughafen bei anderer Ankunft/Abreise als von uns empfohlen
    • Flughafengebühren im Reiseland
    • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke: während der Reise wird ein gemeinsamer Fonds für die laufenden Ausgaben organisiert
    • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Eintrittsgelder (für alle Orte, die nicht Teil des Reiseprogramms sind)
    • Versicherungen wie Reiserücktrittskostenversicherung etc.

    Reiseprogramm

    7 Tage Fotoreise Bretagne


    Tag 1: Einstimmen in das Bretonische Lebensgefühl

    Nach Ihrer individuellen Anreise am Flughafen in Rennes, tauchen wir gemeinsam in unser bretonisches Foto-Abenteuer ein. In einem komfortablen Minibus fahren wir etwa 240 Kilometer in den äußersten Westen der Bretagne. Unser Ziel ist die maritime Hafenstadt Brest – genauer gesagt die bezaubernde Bucht von Le Conquet, welche mit ihrem klaren, azurblauen Wasser als eine der schönsten Buchten Frankreichs gilt. Bereits auf der Fahrt bleibt ausreichend Zeit, sich nicht nur gegenseitig näher kennenzulernen, sondern sich auch gemeinsam mit Ihrem Foto-Guide gedanklich auf die bevorstehenden Tage in der Bretagne einzustimmen. Nach unserer Ankunft beziehen wir unser wunderschönes Hotel direkt an der Küste - ein idealer Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Wir nehmen uns Zeit für eine Kennenlernrunde und sprechen darüber, was uns in den nächsten Tagen erwartet und welche fotografischen Ziele Sie im Einzelnen verfolgen. Am Abend genießen wir ein köstliches bretonisches Essen und lassen den Anreisetag entspannt ausklingen.


    Tag 2: Spektakuläre Küstenlandschaften und Malerische Leuchttürme

    Am nächsten Tag ist es endlich soweit: bereits in den frühen Morgenstunden brechen wir zu unserer ersten, lang ersehnten Foto-Session auf. So erreichen wir rechtzeitig vor Sonnenaufgang einen spektakulären Küstenabschnitt - den Brignogan-Plage. Die malerische Region Kerlouan, lädt an ihren langen Sandstränden mit riesigen Steinen  förmlich zur Lichtmalerei ein. Wir werden gemeinsam die Strahlen des Phare de Pontusval einfangen und mit langen Belichtungen unseren Bildern Dynamik und Glanz einhauchen. Nachdem wir den Küstenabschnitt mit all seinen Facetten ausgiebig erkundet und fotografiert haben, kehren wir gemütlich in unser Hotel zurück, um uns bei einem kleinen Mittagessen ausgiebig zu stärken und zu erholen.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Anschließend haben Sie die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre mit Ihrem Foto-Guide über die fotografischen Besonderheiten während der Reise zu sprechen sowie praktische Umsetzungstipps zu erhalten. Das Schöne dabei: Ihr gewonnenes Wissen kann zur nächsten Foto-Session direkt angewendet werden. Einmal mit dem Leuchtturmfieber angesteckt, steuern wir am Nachmittag ein weiteres Highlight der westlichen Bretagne an: „den Wächter der Bucht von Brest”. Gemeint ist der 26 Meter hohe Leuchtturm Phare du Petit Minou, der nur wenige Fahrminuten von unserem Hotel entfernt auf einer vorgelagerten Landzunge liegt. Seit 1848 ragt er elegant aus dem schroffen Landschaftsbild der Küste hervor und leuchtet die Meerenge von Brest aus. Zu seinen Füßen: eine kleine, geschwungene Steinbrücke, die wir kreativ in unsere Bildgestaltung zum Sonnenuntergang integrieren werden. Auch hier lohnt sich einmal mehr der Blick in Richtung offenem Atlantik: vor Ihnen liegen die Halbinsel Crozon und Camaret-sur-Mer sowie weiter westlich die Landspitze Saint-Mathieu – der Küstenabschnitt, an dem wir am Morgen gemeinsam unterwegs waren. Nachdem die glühende Sonne mit dem Horizont verschmolzen ist, brechen wir allmählich zum gemeinsamen Abendessen auf. Wir lassen die Erlebnisse des ersten Fototages Revue passieren und tanken in unserem Hotel erholsame Energie für den nächsten Tag.


    Tag 3: Côte de Granit Rose - eine Küste mit Charakter

    Am dritten Tag unserer Reise verlassen wir schon früh am Morgen das Hotel und machen uns auf den ca. eineinhalbstündigen Weg in Richtung Ploumanac’h, einem kleinen, verschlafenen Hafenort an der bretonischen Nordküste im Département Côtes d'Armor. Der vorgelagerte Küstenabschnitt ist für seine außergewöhnliche Schönheit weltbekannt: der Côte de Granit Rose – der rosafarbenen Granitküste. Wie der Name es bereits vermuten lässt, stapeln sich entlang der Küste so weit das Auge reicht bizarre, orange-rosafarbene Granitfelsen. Die Mineralien Hämatit und Alkalifeldspat rufen diese ungewöhnliche Färbung des 300 Millionen alten Gesteins hervor. Eine wahre Rarität, denn diese Art von Granit findet sich weltweit nur noch auf Korsika und in China. Nicht umsonst zählt das Küstengebiet damit zu den Highlights einer jeden Bretagne-Reise. Ob klein oder bis zu 20 Meter hoch, ob scharfkantig-spitz oder kugelrund: die unterschiedlichen Formationen der vom Meereswasser geschliffenen Steine kennen keine Grenzen – und bieten uns unendlich viele Möglichkeiten, diese atemberaubende Kulisse im sanften Licht kunstvoll in Szene zu setzen.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Inmitten der Granitkolosse thront majestätisch der 1945 erbaute Leuchtturm Phare de Ploumanac’h. Da er aus dem gleichen Granitstein wie seine Umgebung gefertigt ist, verschmilzt der 15 Meter hohe Turm fotogen mit dem restlichen Landschaftsbild. Wir lassen uns Zeit, die gewaltige Kulisse auf uns wirken zu lassen und die besten fotografischen Blickwinkel aufzusuchen. Mit unzähligen Eindrücken und gefüllten Speicherkarten treten wir die Rückkehr zum Hotel an und erholen uns bei einem köstlichen Mittagssnack von unserem Foto-Ausflug in den Norden. Wie wäre es beispielsweise mit knusprigen Waffeln oder saftigen Galettes? 

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Gut gestärkt und ausgeruht wartet am Nachmittag bereits das nächste bretonische Foto-Abenteuer auf uns. „Tief in den Westen“ lautet das Motto unserer Fahrtrichtung, denn genau da möchten wir hin: in die an der Westküste gelegene, sehr beschauliche Gemeinde Le Conquet im Département Finistère. Bereits von Weitem ist die robuste, eckige Silhouette des Phare de Kermorvan erkennbar. Der markante Leuchtturm, der am Ende einer langen Halbinsel fest verankert auf einem Felsvorsprung steht, bietet dem wilden Wellengang des Atlantiks furchtlos die Stirn und uns im goldenen Abendlicht ein spektakuläres Fotomotiv. Und so halten wir diesen beeindruckenden Anblick mit unseren Kameras für die Ewigkeit fest.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Nun ist es Zeit, zum Hotel zurückzukehren – mit einzigartigen Landschaftsbildern im Gepäck. Wir stärken uns bei einem gemeinsamen Abendessen im Küstenort und besprechen danach sowohl Ihre Bildergebnisse vom Tag sowie aufkommende Fragen zur Fotografie in der Bretagne.


    Tag 4: Weiterreise nach Saint-Malo: "La Maison du Gouffre" & malerisches Hafenflair

    Bevor wir zu unserer nächsten Unterkunft aufbrechen, suchen wir in den frühen Morgenstunden vor Sonnenaufgang einen spektakulären Küstenabschnitt auf der Landspitze Saint-Mathieu auf. Die gleichnamige Landzunge befindet sich in der französischen Gemeinde Plougonvelin im Département Finistère und erstreckt sich weitläufig in den atlantischen Ozean. Sie gilt als einer der westlichsten Felsvorsprünge Europas. An einem etwa 20 Meter hohen Kap fesseln uns steile Felsklippen, das dröhnende Toben der Atlantikwellen, tiefe Schluchten und der überwältigende Ausblick auf den schier grenzenlosen Horizont. Unzählige Fotomotive warten darauf, im sanften Morgenlicht von uns eingefangen zu werden. Unsere Mission: malerische Langzeitbelichtungen kreieren. Doch nicht nur die Schönheit der Küstenlandschaft, sondern auch der eindrucksvolle Leuchtturm Phare de Saint-Mathieu – erbaut im Jahre 1835 – genießt unsere fotografische Aufmerksamkeit. Umrahmt von einer alten Ruine sowie der Kirche Chapelle Notre-Dame des Grâces bietet der 37 Meter hohe Turm vor der mächtigen Kulisse des Atlantiks einen imposanten Anblick.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Später rüsten wir zur Weiterreise in Richtung Saint-Malo – einer Hafenstadt mit knapp 50.000 Einwohner:innen und einem ganz besonderen Flair dank seines historischen Stadtzentrums und der beeindruckenden, aus Granit gefertigten Hafenmauer. Doch bevor wir dort am Abend angelangen, werden wir auf der Fahrt nicht nur die vorbeiziehende bretonische Landschaft genießen, sondern auch zwei fest geplante Foto-Stopps einlegen. Haben Sie schon mal von dem berühmten „Haus zwischen den Felsen“, dem La Maison du Gouffre, gehört? Das weltbekannte Wahrzeichen der Bretagne liegt in der nördlichsten Gemeinde der Bretagne Plougrescant, die auf einer halbinselförmigen Landzunge der historischen Provinz Trégor zu finden ist. Demnach grenzt die Gemeinde auf einer Seite an das Festland und wird gleichzeitig von drei Seiten des Ärmelkanals umschlossen. Inmitten dieses ohnehin schon prächtigen Naturparadieses steht das vor über 150 Jahren erbaute, kleine Häuschen, auch Castel Meur genannt. Castel Meur bedeutet übersetzt „großes Schloss“ – ein außergewöhnlicher Name für dieses kleine Steinhaus mit seinen weißen Fensterläden, das jedoch in der Tat sehr beeindruckend den zum Teil hohen Wellen trotzt und damit ein unvergleichliches Bild abgibt.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Bevor wir uns auf den Weg zu unserem Hotel nach Saint-Malo begeben, legen wir noch einen Foto-Stop in der französischen Gemeinde Dinard im Département Ille-et-Vilaine ein. Das malerische Seebad mit seinen eindrucksvollen Villen, die der Küstenregion ein mondänes und exklusives Flair verleihen, wird gern als „Nizza des Nordens" bezeichnet. Es liegt an der Mündung des Flusses Rance gegenüber von Saint-Malo an der Nordküste der Bretagne. Überall gibt es etwas Reizvolles zu entdecken: smaragdgrünes Wasser, charakteristische blau-weiß gestreifte Badezelte, stilvolle Villen und nicht zuletzt die traumhafte Bucht selbst. Nachdem wir ausgiebig durch Dinard gestreift sind, legen wir nun die letzte Etappe mit unserem Minibus zurück. Nur wenige Minuten Fahrtzeit trennen uns noch von unserer wunderschönen Unterkunft. Nach unserem Check-in im Hotel und einer kleinen Pause, tauchen wir am Abend in aller Ruhe in die entspannte Atmosphäre des Hafenstädtchens ein und schauen uns bei geeigneten Wetterbedingungen noch die beeindruckende Hafenmauer von Saint-Malo an. Nach einem köstlichen gemeinsamen Abendessen sehnen wir uns nach einer erholsamen Nacht voller Schlaf.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne


    Tag 5: Sonnenaufgang am Seebad Saint Lunaire / Goldene & Blaue Stunde am Phare du Cap Fréhel

    Und wieder heißt es heute: „Früh Aufstehen!“, denn unser nächstes Ziel - das bezaubernde Seebad Saint Lunaire – wollen wir rechtzeitig vor Sonnenaufgang erreichen. Am Strand von Saint Lunaire breitet sich eine morgendliche Stille aus, nur durchbrochen vom sanften Rauschen der Wellen. Der Sand, noch kühl von der Nacht, nimmt allmählich unsere Fußspuren auf und die Konturen der Belle-Époque-Villen entlang der Promenade werden langsam sichtbar, während die Umrisse der Felsen im Hintergrund von der aufsteigenden Sonne akzentuiert werden. Die Luft ist frisch und klar, mit einem Hauch von Salz und einer Brise, die vom Atlantik herüberweht. Vögel zwitschern leise, während sie sich auf einen neuen Tag vorbereiten. Bald spiegelt sich der Himmel im ruhigen Wasser wider, und die Szenerie wird von Moment zu Moment verzaubernder, wenn die Farben des Sonnenaufgangs die Landschaft zum Leben erweckt und in pastellfarbene Töne taucht. In den  frühen Nachmittagsstunden, brechen wir zu einem letzten, fesselnden Leuchtturmabenteuer auf. Die Sehnsucht nach stürmischer See und donnernder Gischt treibt uns rechtzeitig vor Sonnenuntergang zum Phare du Cap Fréhel, einem im Zeitraum von 1946 bis 1950 erbauten, 33 Meter hohen Leuchtturm auf der Fréhel-Spitze im Département Côtes-d’Armor. 

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Genau hier, an der äußersten Spitze des Cap Fréhels, finden wir uns mit unseren Kameras ein – an einem Ort, der mit eindrucksvollen Klippen eines der faszinierendsten Naturdenkmäler der Bretagne darstellt. Uns erwartet eine wahrhaftige Symphonie der Farben: Über 70 Meter ragen die Klippen majestätisch über dem türkisfarbenen Meer empor, bestehend aus schwarzglänzendem Schiefer, rosafarbenem Sandstein und lebhaft orangefarbenem Granit. Diese Formationen bieten eine der bezauberndsten Aussichten in der gesamten Region.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne


    Tag 6: Majestätisches Fort La Latte und der Zauber von "Le Mont-Saint-Michel"

    Es ist kaum zu glauben, aber wahr: der letzte vollständige Tag in der Bretagne liegt vor uns – und Sie haben unser Wort: diesen werden wir in vollen Zügen gemeinsam fotografisch auskosten. Nur wenige Kilometer entfernt wartet die beeindruckende Festung Fort La Latte auf uns: ein mystischer Ort mit grandiosem Panoramablick. Wie eine stolze Wächterin erhebt sich die Festung über den Klippen des smaragdgrünen Atlantiks. Die Festung, deren Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen, vermittelt ein Gefühl von Geschichte und Festigkeit. Nicht ohne Grund zählt dieser Ort zu den berühmtesten Schauplätzen verschiedener Abenteuerfilme der Bretagne. Und so tauchen auch wir in unser ganz eigenes Foto-Abenteuer ein und halten die magischen Szenerien mit unseren Kameras fest. Anschließend kehren wir in unser Hotel zurück und sammeln neue Kräfte für unsere anstehende Tour am Nachmittag und Abend, die noch ein letztes Mal ein wahres Highlight parat hält.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Unser nächstes Ziel ist die malerische und weltberühmte Insel bzw. Gemeinde Le Mont-Saint-Michel, die sich in der gleichnamigen Bucht im Wattenmeer der Normandie erhebt. Die Grenze zur Bretagne ist sehr nah, daher stellt sich die Frage, wo das einzigartige Bauwerk eigentlich liegt? Tatsächlich trennt der Fluss Couesnon die beiden Regionen und ordnet Le Mont-Saint-Michel eindeutig der Normandie zu. Die Insel beeindruckt schon von Weitem mit ihrer legendären Silhouette, die geprägt ist von dem mittelalterlichen Dorf und der auf dem Berg thronenden Abtei. In dieser Bucht, welche von den stärksten Gezeiten Europas geprägt ist, verwandelt sich seit 2015 der renommierte Klosterberg regelmäßig in eine buchstäbliche Insel. Da die Gemeinde inzwischen jedoch durch eine Stelzenbrücke aus Holz mit dem Festland verbunden ist, muss nur noch äußerst selten auf extreme Gezeiten geachtet werden. Heute bekommt man also nur noch ein- bis zweimal im Jahr vor Ort nasse Füße, sobald die Insel eindrucksvoll vom Meereswasser umspült wird.

    Bretagne

    Bretagne

    Bretagne

    Es überrascht nicht, dass der Mont-Saint-Michel seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und somit zu den faszinierendsten Orten auf der Welt zählt. Wir bewundern und fotografieren gemeinsam dieses Naturwunder im Licht der untergehenden Sonne. Wohin wir auch schauen, überall zeigt sich die Schönheit des "Klosters auf dem Meer". So halten wir die Anmut dieser Szenerie auf unseren Speicherkarten fest und nehmen diese mit nach Hause. Im Hotel angekommen, besteht die Möglichkeit, ein letztes Mal unsere Fotos innerhalb der Gruppe zu bearbeiten, bevor wir uns unseren Erinnerungen aus den letzten Tagen hingeben und uns auf das letzte gemeinsame Abendessen freuen.


    Tag 7: Abschiednehmen in Rennes - Auf ein Wiedersehen

    Mit dem salzigen Geschmack des Atlantiks auf der Zunge und zahlreichen Eindrücken im Kopf, ist es nun an der Zeit, die Rückreise nach Rennes anzutreten. Unvergessliche Morgen, Abende und Nächte lassen uns Geschichten erzählen, an die wir uns durch unsere Bilder noch lange erinnern werden. Und wer weiß, ob Sie nicht in der Zukunft nochmal ein gemeinsames Foto-Abenteuer mit Brockmann Photo & Travel antreten. Wir können es kaum erwarten!

    Hinweis:  Wir behalten uns vor, das genaue Reise-Programm ggf. kurzfristig vor Ort anzupassen, um auf die jeweiligen Wetter und Lichtverhältnisse eingehen zu können.


    Unterkünfte

    Bretonisch, Luxuriös & Genuß pur!


    Wir befinden uns derzeit noch in der detaillierten Planung der Unterkünfte. Diese werden rechtzeitig bekannt gegeben.

    Bei der Auswahl der Unterkünfte steht stets die Nähe zu den besten fotografischen Spots im Hinblick auf möglichst kurze Transferzeiten im Vordergrund. Ein komfortabler Standard ist ohnehin immer gewährleistet. In Orten, an denen die Auswahl vielfältiger ist, wird Unterkünften einer höheren Kategorie immer Vorrang eingeräumt.


    • Was soll ich mitbringen

      • Gute Laune, Motivation und Liebe zur Fotografie
      • Aus fotografischer Sicht ist keine besondere Vorbereitung oder Ausrüstung erforderlich. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir eine Spiegelreflexkamera oder spiegellose Kamera mit Objektiven
      • Verschiedene Objektive bzw. Brennweiten: Sie werden wahrscheinlich alles zwischen einem Ultraweitwinkel (14-16 mm) und mittleren Teleobjektiven (200 mm) verwenden, so dass ein Objektivsatz, der den gesamten Bereich abdeckt, alles ist, was Sie brauchen; z. B. die goldene Kombination 16-35mm + 24-70mm + 70-200mm.
      • Optische Filter: empfehlenswert sind folgende Grau- und Grauverlaufsfilter: ND8, ND64 sowie GND-Filter mit harter und weicher Abstufung (3 Stopps); Polfilter und weitere Filter bei Bedarf
      • Speicherkarten, Akkus, Ladegerät, ggf. externe Festplatte oder USB-Stick
      • Stabiles Stativ, Fernauslöser (soweit vorhanden)
      • Bequemer Fotorucksack oder Fototasche (auch für kurze Wanderungen geeignet)
      • Outdoor-Bekleidung passend zu den Witterungsbedingungen
      • Stirnlampe für Fotowanderungen im Dunkeln
      • Wenn möglich: Laptop/Tablet zur Datensicherung (inkl. Kartenlesegerät) oder ggf. Bildbearbeitung (individuell)

        Die Ausrüstungsliste soll lediglich eine Hilfe sein; sie ist nicht als Dogma zu verstehen. Wer unsicher ist, kann sich darauf verlassen, dass er mit den genannten Artikeln sehr gut vorbereitet ist.

        Download Dokumente:
      • Materialliste Bretagne
    • Wichtige Hinweise

      • Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen. Bei Nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen
      • Zahlungs-/Stornierungsbedingungen: Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
      • Versicherung: Der Abschluss einer Annullierungskostenversicherung sowie einer Rückreisekostenversicherung, welche im Notfall eine Evakuation, einen lokalen Klinikaufenthalt und die Rückreisekosten übernimmt, wird dringend empfohlen.
      • Einreisebestimmungen für Frankreich: Deutsche, Schweizer und Österreichische Bürger benötigen für die Einreise einen Reisepass. 
      • Währung: EURO (EUR). Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind überall möglich.
      • Fitness: Um zu den attraktiven Spots an der Küstenlandschaft zu gelangen, legen wir in der Regel nur kurze Strecken zurück. Bei dem ein oder anderen Spot kann es jedoch vorkommen, dass wir für eine besonders schöne Perspektive über unwegsames Gelände (z.B. Steine) gehen bzw. klettern müssen. Dies ist selbstverständlich zu keiner Zeit ein „Muss“ und fußt immer auf einer freiwilligen Entscheidung Ihrerseits. Eine solide körperliche Konstitution sollte demnach vorhanden sein.
      • Zeitplan: Wir werden täglich mit reichlich Vorlauf vor dem Sonnenaufgang zum jeweiligen Spot aufbrechen und bis nach dem Sonnenuntergang die letzten Lichtstrahlen fotografisch einfangen. Um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten, werden wir – wie oben beschrieben – dafür sorgen, dass Sie ausreichend Pausen insbesondere um die Mittagszeit einlegen können. Da wir morgens sehr früh losfahren und somit nicht zu den regulären Frühstückszeiten im Hotel sind, werden Sie mit reichhaltigen Breakfast Boxen ausgestattet, die Sie gern während der Fahrt zum Spot oder danach verzehren können.
      • Wetter: Das bretonische Wetter in einem Absatz zu beschreiben ist im Grunde unmöglich, denn es ist vor allem eins: sehr wechselhaft. An den Küstenregionen herrscht oft ein raues Klima und die sich ständig drehenden Atlantikwinde sorgen immer mal wieder für ein kühles Lüftchen. Gleichzeitig verwöhnt der Nordwesten Frankreichs die Menschen auch gern mit strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel. Kurz gesagt: alles ist möglich und demnach macht es Sinn, Kleidung für sämtliche Wetterlagen auf die Reise mitzunehmen.
      • Organisatorisches: Vor Reiseantritt wird unser Tour-Coach einen Whatsapp- oder Messenger-Chat mit allen Teilnehmern einrichten, um alle Gäste gut auf die gemeinsame Fotoreise vorzubereiten.
    • Google-Karte

    • Wissenswertes

      Die Bretagne ist die nordwestlichste Region Frankreichs, die sich an der wilden Atlantikküste entlang erstreckt – wie eine elegante Halbinsel liegt sie im Meer. Sie besteht aus den drei Départements Côtes-d'Armor, Finistère, Ille-et-Vilaine und Morbihan und ist bekannt für ihre malerischen Küstenlandschaften, historischen Städte, keltische Kultur und gastronomischen Köstlichkeiten. Mit ihren zahlreichen Buchten, Klippen und Inseln wirkt die Bretagne landschaftlich besonders eindrucksvoll. Rund 2.700 Küstenkilometer umgeben die Bretagne und kein Ort ist damit mehr als 100 Kilometer vom Meer entfernt. Kein Wunder, dass die Menschen hier nicht nur am, sondern auch mit und vom Meer leben. Die bekanntesten Küstenabschnitte sind die rosafarbene Granitküste im Norden der Region und die wildere, felsige Küste im Westen – exakt die Regionen, die wir gemeinsam auf unserer Fotoreise entdecken werden.

      Die Gezeiten an der Bretagne sind ein beeindruckendes Naturschauspiel und gehören zu den höchsten und schnellsten Gezeiten der Welt. Dieser sorgt bei Ebbe für Strände von fast grenzenloser Weite, wenn das Meer sich weit zurückzieht. Das immerwährende Heben und Sinken des Meeresspiegels ist nicht nur ein imposantes Naturschauspiel, sondern es taktet auch das bunte Leben an der bretonischen Küste. Bekannt ist die Bretagne auch für ihre beeindruckenden Leuchttürme, die entlang der Küste verstreut sind. Viele von ihnen haben eine lange Geschichte und spielen nach wie vor eine wichtige Rolle bei der Navigation von Schiffen und der Sicherheit der Küstengemeinden. Die Wächter des Meeres sind nicht nur faszinierende Sehenswürdigkeiten, die die Geschichte und Kultur der Region widerspiegeln, sondern auch unglaublich fotogene Motive für unsere gemeinsame Reise.

      Die Hauptstadt der Bretagne ist Rennes, eine lebhafte Stadt mit einer reichen Geschichte und einer blühenden Kunstszene. In der Stadt gibt es viele historische Gebäude und Denkmäler, darunter das Schloss von Rennes und die Portes Mordelaises. Neben Rennes gibt es viele andere historische Städte und Dörfer in der Bretagne, die einen Besuch wert sind. Saint-Malo beispielsweise ist eine alte Hafenstadt mit einer historischen Festungsmauer, die die Stadt umgibt. Auch diese Hafenstadt werden wir auf unserer Reise kennenlernen und entdecken.

      Die Bretagne hat eine reiche keltische Geschichte und Kultur, sodass die Bretonen sehr stolz auf ihre keltischen Wurzeln sind und sogar eine eigene Sprache pflegen, die noch heute gesprochen wird. Es gibt viele keltische Festivals und Veranstaltungen in der Region, darunter das bekannte Festival Interceltique de Lorient, das jedes Jahr im August stattfindet. Nicht zuletzt ist die Bretagne für ihre köstliche Küche bekannt, insbesondere für ihre Meeresfrüchte, Crêpes und Cidre. Die Region hat viele lokale Märkte, auf denen man frische Produkte kaufen und regionale Spezialitäten probieren kann. Besonders beliebt sind auch die sogenannten Galettes, herzhafte Crêpes aus Buchweizenmehl, die mit verschiedenen Füllungen wie Käse, Schinken und Eiern serviert werden.

      Kein Zweifel: die Bretagne ist eine faszinierende und sehenswerte Region mit einer einzigartigen Kultur, atemberaubenden Landschaften und köstlicher Küche – lernen Sie sie mit Ihrer Kamera kennen!

    Buchen Sie jetzt!

    Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage oder buchen Sie direkt mit dem Anmeldeformular


    Kathrin Brockmann
    Zum Hopfengarten 10
    63303 Dreieich-Offenthal

    Mobil: +49 (0) 177-34 994 74
    Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    ANMELDEN    |     ABMELDEN