fbpx

Expeditionskreuzfahrt - Antarktis Basecamp

Landschafts - und Wildlife-Fotografie


Antarktis Basecamp - Abenteuer, Wildlife & Natur pur

Majestätische Eislandschaften / Einzigartige antarktische Tierwelt / Zodiac-Exkursionen / 
Kajakfahrten zwischen bläulich funkelnden Gletscherwelten / Schneeschuhwanderungen /
Camping unter südlichem Polarhimmel / Antarktis spürbar nah & aktiv erleben

Einzigartige Foto-Expeditionskreuzfahrt mit exzellentem Schiff spezieller Eisklasse

    Die Antarktis fasziniert durch ihre Extreme und gilt als Inbegriff der Unerreichbarkeit und Unberührtheit.

    Erleben Sie ein unvergessliches Abenteuer auf dem glitzernden sechsten Kontinent am anderen Ende der Welt.
    Grandiose Naturbilder, außergewöhnliche Momente und berührende Erfahrungen erwarten Sie auf unserer Foto-Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis.

    Nur wenigen Menschen bleibt es vorbehalten, die Antarktis so intensiv zu ergründen. Erkunden Sie die Antarktische Halbinsel in einer kleinen Gruppe an der Seite unseres renommierten Fotografen & erfahrenen Expeditionsteams und unternehmen Sie Zodiak- oder Kajak-Fahrten, Schneeschuhwanderungen, individuelle Foto-Workshops und/oder eine unvergessliche Nacht im Zelt unter freiem Südpolarhimmel.

    Geniessen Sie einen Aufenthalt auf einem exzellenten Expeditionskreuzfahrtschiff unseres Kooperationspartners Oceanwide Expeditions und entdecken Sie – gemeinsam mit uns - die einzigartige Magie am Südpolarkreis, welche Sie in Ihren Bann ziehen wird.


    • Fotografische Highlights

      • Gigantische Gletscher von atemberaubender Schönheit, majestätische Eisberge und mit ewigem Schnee bedeckte Gipfel bieten Fotomotive im Überfluss
      • Spektakuläre Naturschauspiele in einer Region der Superlative - nirgendwo sonst ist es kälter, trockener und windiger
      • Fotografieren Sie die einzigartige antarktische Tierwelt, wie z. B. Seevögel, Robben und Wale in ihrem natürlichen Lebensraum aus nächster Nähe
      • Bestaunen Sie riesige Pinguinkolonien oder Seeleoparden, die sich gemütlich auf Eisschollen tummeln
      • Traumhafte Lichtstimmungen und makelloses Weiß der ersten Schneefälle lassen das Herz jedes Fotografie-Begeisterten höher schlagen
      • Erleben Sie die Antarktische Halbinsel auf einem hohen Aktivitätslevel - während einer Zodiac-Exkursion, einer Schneeschuhwanderung oder beim Camping unter südlichem Polarhimmel
      • Individuelles Coaching und professionelle fotografische Anleitung durch einen renommierten Natur- & Wildlife-Fotografen von Brockmann Photo & Travel direkt an den Spots in einer kleinen Gruppe mit nur max. 12 Personen
      • Workshops, Lesungen und Vorträge rekapitulieren die Erlebnisse und vertiefen Ihr Wissen über die Polarregionen
      • Moderne Schiffe mit entsprechender Eisklasse bieten als „schwimmende Hotels“ eine komfortable Unterkunft mit Vollverpflegung
      • Begleitung und intensive Betreuung durch ein fachkundiges und qualifiziertes Expertenteam von Oceanwide Expeditions
    • Was erwartet Sie?

      • Basics und Besonderheiten der Wildlife- und Landschaftsfotografie
      • Sensibilisierung für mögliche Motive in der Natur
      • Die ‚richtige‘ Belichtung finden und die Wirkung von Zeit und Blende erlernen
      • Gestalterische Möglichkeiten durch Langzeitbelichtungen
      • Der richtige Umgang mit Polarisations-, Grau- und Grauverlaufs-Filtern
      • Einsatz von Zoom-Objektiven und Festbrennweiten
      • Perspektive in Abhängigkeit von Brennweite und Standort
      • Vorvisualisierung der Aufnahmen: von der Komposition bis zur Postproduktion (kleiner Exkurs in die Bildbearbeitung, insbesondere bei schlechtem Wetter)
      • Auf Wunsch des Teilnehmers werden eigene Aufnahmen auf dem Computer des Coaches ausgewertet (bringen Sie hierzu bitte eine externe Festplatte oder USB-Stick mit)
      • Viele Gespräche rund um die Fotografie in einer netten Gruppe Gleichgesinnter
    • Zielgruppe

      Die Foto-Expeditionskreuzfahrt „Antarktis Basecamp“ ist perfekt geeignet für Multiaktiv-Abenteurer, Einsteiger und Fortgeschrittene der Fotografie. Aufgrund der kleinen Gruppengröße von „Brockmann Photo & Travel“ haben wir die Möglichkeit, gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der Reiseteilnehmer einzugehen, welchen wir die Möglichkeit bieten, Ihre einzigartigen Reiseerlebnisse in hochwertigen und authentischen Landschafts- und Wildlife-Aufnahmen festzuhalten.

      Das „Basecamp“ ist per Definition ein temporäres Lager und gleichzeitig komfortabler Stützpunkt für viele Aktivitäten an der nahegelegenen Küste. Sie haben auf dieser Reise die Möglichkeit, einige der schönsten antarktischen Landschaften kennenzulernen, gleichzeitig aber auf unterschiedlichste Art und Weise aktiv zu werden: im Kajak, bei Fotoworkshops, Zodiac-Ausflügen und Wanderungen oder während einer unvergesslichen Nacht an Land – im Zelt oder Biwak. Und natürlich bleibt genügend Zeit für die Beobachtung und Fotografie von Pinguinen, Robben, Seeleoparden oder Walen.

      Die Philosophie dieser Reise lautet: „Die Zeit auf See möglichst kurz halten, um so viel Zeit wie möglich an Land zu verbringen.“ Ihre körperliche Konstitution sollte daher so gut sein, dass einfache bis mittelschwere Spaziergänge und Wanderungen zu attraktiven Lokationen mit Fokus auf Landschafts- und Wildlife-Fotografie möglich sind. Reisegäste, die es etwas gemütlicher mögen, werden an Zodiac-Fahrten Gefallen finden und können am normalen Küsten- und Land-Exkursionsprogramm teilnehmen. Für nicht fotografierende Partner bietet diese Reise ebenfalls ein tolles Reise- und Naturerlebnis.

    • Gesundheit

      Sie sollten bei guter Gesundheit und in der Lage sein, mehrere Stunden pro Tage wandern zu können. Es handelt sich um eine Schiffsreise, daher ist die Expedition insgesamt körperlich nicht sehr anstrengend. Obwohl wir so viel Zeit wie möglich an Land verbringen, können Sie natürlich auch an Bord bleiben, wenn Sie wollen. Um an den meisten Exkursionen teilzunehmen, müssen Sie in der Lage sein, den steilen Gang vom Schiff zum Wasserspiegel rauf- und runtergehen zu können, um in die Zodiacs einzusteigen. Die Crew wird Ihnen beim Ein- und Aussteigen aus dem Boot helfen. Mit etwas Übung wird dies zunehmend einfacher. An Land kann es rutschig und steinig sein. Da wir in entlegenen Regionen ohne Zugang zu komplexen medizinischen Einrichtungen unterwegs sind, raten wir Interessenten mit einem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand oder falls eine tägliche medizinische Behandlung benötigt wird, von der Reise ab.

    Antarktische Halbinsel

    Preis & Leistungen


    Foto-Expeditionskreuzfahrt - Antarktis Basecamp
    Termine & Preise 2022 - Auf Anfrage
    Weiterer Termin: 08.03. bis 20.03.2023 - Verfügbar

    Internationaler Top Fotograf & Coach: Dr. Marco Gaiotti
    13 Tage / 12 Nächte - ab/bis Ushuaia (Argentinien)
    Destination: Antarktische Halbinsel

    Expeditions-Schiff: m / v Plancius
    Mind. 6 / Max. 12 Teilnehmer

    >> Details zu Kabinen & Preisen <<

    Im Preis inbegriffen:

    • Englisch/Italienisch-sprachige professionelle Fotoreiseleitung (Team Brockmann Photo & Travel) mit limitierter Teilnehmerzahl von max. 12 Personen
    • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie ab/bis Ushuaia mit Vollpension
    • Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee während der gesamten Reise an Bord des Schiffes
    • Alle Landausflüge und Aktivitäten (Zodiac-Exkursionen, Camping, Kajakfahren, Wandern, Bergsteigen, Schneeschuhwandern)
    • Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land
    • Gepäcktransfer zum Schiff am Tag der Abreise in Ushuaia
    • Sammeltransfer am Tag der Ausschiffung vom Hafen bis Flughafen Ushuaia (direkt nach der Ausschiffung)
    • Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
    • Umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen)
    • Kostenlose Nutzung von Gummistiefeln und Schneeschuhen
    • Reisepreissicherungsschein nach deutschem Reiserecht (§§651r und 651w BGB)

    Nicht im Preis inbegriffen:

    • Jegliche Flugkosten, ob für Linien- oder Charterflüge
    • Arrangements vor und nach der Landung
    • Reisepass- und Visakosten
    • Staatliche An- und Abreisesteuern
    • Mahlzeiten an Land
    • Reiseversicherung: eine Reise-Krankenversicherung inkl. Evakuierung und Rückholung (diese ist obligatorisch)
    • Der Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisegepäckversicherung wird empfohlen
    • Gebühren für Übergepäck und alle persönlichen Ausgaben wie Wäscherei, Bar, Getränke und Telekommunikationsgebühren
    • Das übliche Trinkgeld am Ende der Reise für Stewards und anderes Servicepersonal an Bord (Richtlinien werden zur Verfügung gestellt)

    Reiseprogramm


    Tag 1: Das Ende der Welt, der Beginn einer Reise

    Ihre Reise beginnt dort, wo die Welt zu Ende geht. Ushuaia, Argentinien, angeblich die südlichste Stadt des Planeten, liegt an der äußersten Südspitze Südamerikas. Bereits beim Anflug auf Ushuaia werden Sie mit spektakulären Panoramablicken belohnt. Die malerische Hauptstadt Feuerlands in Argentinien wird von der schneebedeckten Martial-Bergkette und dem Beaglekanal eingerahmt. Am Nachmittag schiffen Sie sich in diesem kleinen Ort auf Feuerland, welcher den passenden Beinamen „Puerta de entrada a la Antàrtida“ trägt, ein und fahren den Rest des Abends durch den von Kapitän Robert FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten und von Bergen gesäumten Beagle-Kanal bis zum offenen Atlantik.


    Tag 2-3: Die legendäre Drake Passage - auf den Spuren der großen Polarforscher

    Die Spitze der Antarktischen Halbinsel und das Kap Hoorn sind durch die berüchtigte Drake-Passage getrennt. So passieren wir in den nächsten zwei Tagen die legendäre Passage und erleben einige der Erfahrungen, die schon die großen Polarforscher gemacht haben, welche diese Regionen als erste kartografierten: kühle Salzbrisen, rollende See und vielleicht begegnet uns ein Finnwal, der Gischt versprüht. Nachdem wir die Antarktische Konvergenz passiert haben - die natürliche Grenze der Antarktis, die entsteht, wenn das kalte Wasser aus dem Norden auf das wärmere subantarktische Meer trifft - befinden wir uns in der zirkum-antarktischen Auftriebszone. Sie beeinflusst nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen, sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, daß Wander-, Graukopf- oder Schwarzbrauen-Albatros sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln warten schon die ersten Eisberge unserer Antarktis Expedition.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Einsteiger Fotografen werden während der Drake Passage für die Aufnahme von Wildlife- und Landschaftsfotos von Pinguinen, Walen und Eisbergen geschult. Spätestens bei Erreichen der Antarktischen Halbinsel sind Sie in der Lage, wunderschöne Naturfotos aufzunehmen.


    Tag 4-10: Ankunft in der Antarktis - ein Traum geht in Erfüllung

    Unsere Reise führt uns direkt in das Herzstück der Antarktis “High Antarctica”, an Melchior Islands vorbei, durch den Schollaert Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Nein, wir träumen nicht, heute sind wir tatsächlich am Ende der Welt: graue, schneebedeckte Steingipfel, Türme aus gebrochenem blau-weißem Eis und eine völlig andere faszinierende Tierwelt ziehen unsere Blicke in ihren Bann. Unser Programm in den nächsten Tagen wird vor allem von den Wetter- und Eisbedingungen vor Ort abhängig sein. Zu unseren Zielen gehören:

    Neumayer-Channel: In den Gewässern um die Wiencke-Insel kann das Schiff geschützt positioniert werden. Die Landschaft der Antarktis ist atemberaubend - doch die Schönheit des Neumayer-Kanals übertrifft vieles. Breite Gletscherfelder und Eisabbrüche sind fast zum Greifen nah. Steile Bergflanken reichen bis 1.000 Meter hinauf und spiegeln sich auf der glatten Wasseroberfläche wider. Aufgrund des s-förmigen Verlaufs des Neumayer-Kanals sind die Ein- und Ausfahrten nicht sichtbar – ringsum sind wir von majestätischen Klippen umgeben. In der Pracht dieser alpinen Umgebung, mit ihren schroff aufragenden Gipfeln, finden wir eine gute Ausgangsposition für unser Basecamp Multiaktivprogramm. In den nächsten Tagen wird dieses Gebiet unser “Fotografie- und Abenteuerspielplatz” sein. Hier bieten sich hervorragende Möglichkeiten, die Region zu Fuß, per Zodiac oder Kajak zu geniessen. Wer in der Stimmung für eine Wanderung ist, kann hier Schneeschuhwanderungen und Softclimbing-Möglichkeiten weiter im Landesinneren wahrnehmen. Bitte berücksichtigen Sie, dass alle Wanderungen, Bergtouren und Exkursionen nur bei angemessenen Wetterverhältnissen durchgeführt werden können.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Port Lockroy: Nachdem wir den Neumayer-Kanal passiert haben, bietet sich jetzt die Gelegenheit, die ehemalige britische Forschungsstation von Port Lockroy auf Goudier Island zu besuchen - heute ein Museum und Postamt. Bei günstigen Bedingungen statten wir auch der kleinen Nachbarinsel Jougla Point einen Besuch ab, denn dort sind unzählige Eselspinguine und Blauaugenscharben beheimatet, welche es sich zu fotografieren lohnt. An den nahe gelegenen Plätzen wie Damoy Point wartet die Möglichkeit einer Schneeschuhwanderung zur alten Skipiste auf uns.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Pléneau & Petermann Islands: Sollte es das Eis zulassen, durchqueren wir heute den spektakulären Lemaire-Kanal – einen der Höhepunkte der Antarktis. Die ruhigen Gewässer wirken wie ein Spiegel, der die hoch aufragenden Landschaften im darunterliegenden Kanal reflektiert und zur Erhabenheit eines der Wunder der Antarktis beiträgt. Die Szenerien rund um den Kanal sind atemberaubend: schneebedeckte Klippen ragen über unberührte Gewässer und schroffe Berggipfel erheben sich in den Himmel. Diese unwirkliche Landschaft ist ein Traum für Fotografen – auch aufgrund der großen Vielfalt an Wildtieren. Wale und Robben werden oft entlang dieser gut befahrenen Route gesichtet. Obwohl es möglich ist, das ganze Jahr über Wale zu sehen, ist die beste Zeit, ihnen zu begegnen, im Februar und März - dem Sommer in der Antarktis.

    Direkt südwestlich des Lemaire-Kanals liegt die Pléneau-Insel im westlichen Teil der Antarktischen Halbinsel. Selbst bei einer Länge von 1,5 km und einer Breite von 500 Metern ist der Felsen kaum sichtbar, da er fast vollständig unter Schnee- und Eisbergen begraben ist. Der Fotograf der französischen Polarexpedition von Charcot gab Pléneau seinen Namen. Hier trifft man auf schneebedeckte Felsen, Kiesstrände und eine Gentoo-Kolonie mit einigen hundert Brutpaaren. Auch Blauaugenmöwen, Weddellrobben und See-Elefanten besuchen von Zeit zu Zeit die Bucht. Es gibt gute Wandermöglichkeiten zur Spitze der Schneekuppel, die einen Panoramablick auf Booth Island und den südlichen Eingang des Lemaire-Kanals bietet. Eine Zodiac-Fahrt ist die beste Möglichkeit, Pléneau Island kennenzulernen.

    Sollten die Wetterverhältnisse es zulassen, besuchen wir auch Petermann Island - hier nisten Königskormorane, Esels- und Adéliepinguine. Die Chancen stehen gut, dass wir hier auch Buckel-, Zwergwale und Seeleoparden antreffen. Auf dem Weg bietet sich die Möglichkeit, ein weiteres Aktivprogramm in Form von Kajakfahren, Gletscherwanderungen oder ambitionierteren Bergtouren zu unternehmen. Die erfahrenen Expeditions-Guides an Bord halten Ausschau nach den besten Anlandungsmöglichkeiten.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Neko Harbour: Umgeben von hohen Bergen und riesigen Gletscherwänden schmiegt sich Neko Harbour, das nach einem alten Walfangschiff benannt wurde, in die Andvord Bay. Der Name lässt es ahnen, Neko Harbour war früher ein Hafen für Robben- und Walfänger, die hier eine geschützte Bucht vorfanden, um mit ihren Schiffen vor Anker zu gehen. Heute finden wir hier eine große Kolonie an Eselspinguinen vor einer mächtigen Gletscherkulisse. Vor uns liegt eine epische Landschaft aus Mammutgletschern, steil emporragenden Eiswänden und endlosem, vom Wind geformten Schnee. Wir haben hier die Gelegenheit, aktiv unterwegs zu sein, auf einer abwechslungsreichen Exkursionen mit dem Zodiac, einer aufregenden Kajakfahrt oder auch auf einer Wanderung hinauf bis zum Aussichtspunkt von Neko Harbour, der einen sagenhaften Panoramablick über die grandiose Gletscherküste eröffnet.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Hier fällt es uns schwer, die richtige Entscheidung zu treffen – fotografieren wir die quirligen Pinguine und Robben, die sich im Wasser tummeln oder die atemberaubend schöne Landschaft? Doch nicht nur Pinguine sind in Neko Harbor hervorragend zu beobachten und zu bestaunen, auch das Kalben von Gletschern kann man in der Bucht mit großer Wahrscheinlichkeit sehen und fotografieren. Befindet man sich gerade am Ufer, während der benachbarte Gletscher kalbt, so ist es ratsam, sofort den nächsten Hügel zu erklimmen, um der Flutwelle zu entkommen, die ein solcher Eisbrocken beim Eintauchen in das Wasser erzeugt. Fährt man zu selbiger Zeit mit dem Zodiac in der Nähe des Gletschers umher, dann hilft nur noch Gas zu geben, um den Wassermassen zu "entkommen".

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Paradise Bay: Wenn es um pure antarktische Schönheit geht, bleibt die Paradise Bay der unangefochtene Champion. Riesige Gletscher ragen aus dem stahlblauen Meer, auf Grund gelaufene Eisberge liegen zerschmettert wie pulverisierte Kathedralen auf den Felsen. Im Wasser tummeln sich Eisschollen und Wale, Eselspinguine und Krabbenfresserrobben. Die ganze Szene wirkt wie die fantastische Skulptur eines allmächtigen Eisgeistes. Obwohl die Paradise Bay definitiv ein antarktisches Paradies ist, ist ihr Name nicht ganz zutreffend. Waljäger nutzten die Bucht Anfang des 20. Jahrhunderts als Ankerplatz für ihre schwimmenden Fabrikschiffe und nannten den Ort Paradieshafen. Die Paradise Bay ist einer von zwei Plätzen auf der Westseite der Halbinsel, an denen man den antarktischen Kontinent problemlos betreten kann. González Videla, eine chilenische Station, befindet sich ebenfalls in der Bucht - am sogenannten Waterboat Point auf einer Landzunge. Bei einer Anlandung in dieser wahrhaft paradiesischen Bucht, welche durch die Gerlache-Meerenge geschützt wird, erwarten uns unvergessliche Panoramen.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Vor uns liegt eine Landschaft, die sich in der blumigsten und farbenreichsten Phantasie kaum ausmalen lässt. Die Intensität der Blau- und unterschiedlichen Weiß-, Grauabstufungen ist unvorstellbar reich an Nuancen, so können wir unsere Eindrücke kaum real erfassen. Besonders markant sind die Ausformungen der Gletscher sowie die in grellem Blau leuchtenden Spalten und Höhlen. In dieser kitschigen Eiswelt treiben Eisberge und andere Gebilde, die aussehen, als hätte sie ein namhafter Künstler gerade verhüllt, geformt und angemalt. Wenn die Sonne scheint und das Wetter ruhig ist - was in der Paradise Bay nicht ungewöhnlich ist - scheint eine Zodiacfahrt wie ein Besuch in einem Himmel aus Eis und Schnee. Blau-weiße Eisberge, die aus dem hellblauen Wasser aufblitzen, Wale und Robben, die in dieser Bucht häufig anzutreffen sind, lassen ahnen, warum Reisende Jahr für Jahr hierher kommen. Da unser Schiff in dieser Nacht in der Nähe der Küste bleiben kann, haben wir jetzt die Chance, wie ein echter Polarforscher im Zelt zu campen und so ein ultimatives Antarktis-Abenteuer zu erleben.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Errera-Channel: Die Fahrt durch den 11 km langen und 1,6 km engen Errera-Kanal, umgeben von der Westküste der Antarktischen Halbinsel und Cuverville Island, hinterlässt einen bleibenden Eindruck in Herz und Geist. Diese Enklave der Ruhe und Schönheit, die sich vor der Gerlache Strait befindet, liegt im Herzen der Region der Antarktischen Halbinsel und ist einer der atemberaubendsten Orte, welchen man in der Antarktis besuchen kann. Die ungetrübte Schönheit der frostigen Gipfel, die in Schattierungen von strahlendem Weiß und eisigem Blau schimmern, hinterlässt unweigerlich das Gefühl, dass wir am Ende der Welt angekommen sind. Und während wir diesen - einen der magischsten Orte in der Antarktis - erkunden, wird die kraftvolle Stille nur von Vogelstimmen unterbrochen, die in der felsigen Eislandschaft widerhallen. Die demütige Schönheit dieser Region macht es praktisch unmöglich, nicht eine Reihe von faszinierenden Bildern dieser unwirklichen Szenerien auf unseren Speicherkarten festzuhalten. Mögliche Orte, welche wir in diesem Gebiet entdecken können, sind Danco Island und Cuverville Island, aber auch die weniger bekannten doch gleichermaßen malerischen Orte Orne Island und Georges Point auf Rongé Island.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis

    Unsere gemeinsame Reise neigt sich leider schon dem Ende. An unserem letzten Tag passieren wir die Melchior-Inseln in Richtung offenes Meer. In der Dallmann-Bay bestehen noch einmal gute Chancen, Buckelwale zu sichten. Ein Abstecher nach Half-Moon-Island, welche zu den Süd-Shetlandinseln gehört, ist ebenfalls eine Option. Die Bedingungen in der Drake-Passage bestimmen den genauen Zeitpunkt der Abfahrt. So durch durchqueren wir die Drake-Passage, um wieder nach Ushuaia zurückzukehren.


    Tag 11-12: Vertrautes Meer, vertraute Freunde

    Unsere Rückreise ist alles andere als einsam. Während wir die Drake-Passage überqueren, werden wir wieder von einer Vielzahl von Seevögeln begrüßt, die uns an die Passage in Richtung Süden erinnern. Doch diesmal scheinen uns diese etwas vertrauter zu sein.

    Antarktis

    Antarktis

    Antarktis


    Tag 11: Heimreise / Ushuaia

    Jedes Abenteuer - egal wie groß - geht irgendwann zu Ende. Jetzt ist es Zeit, in Ushuaia von Bord zu gehen - mit Erinnerungen, die uns überall dorthin begleiten werden, wo auch immer sich unser nächstes Abenteuer befindet. Unvergessliche Morgen-, Abendstunden und Nächte ließen uns Geschichten erzählen, die uns durch unsere Bilder noch lange in Erinnerung bleiben werden. Mit vielen Eindrücken und Fotos in der Kamera geht es heute auf die Heimreise.


    Hinweis: Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zu Ihrer Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Der Expeditionsleiter an Bord bestimmt die endgültige Reiseroute. In Reiserouten können Orte genannt werden, für deren Landung eine Genehmigung erforderlich ist, die von den zuständigen nationalen Behörden erteilt werden muss. Eine solche Genehmigung ist vor der Veröffentlichung dieser Routen nicht gewährt. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter.

    Tierbeobachtungen: Die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen können nicht garantiert werden. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit frei lebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100 % vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir setzen jedoch all unsere Erfahrungen und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

    Aktivitäten


    Schneeschuh-Wandern

    Schneeschuh-Wandern

    Möch­ten Sie die Ant­ark­tis et­was an­spruchs­vol­ler oder doch lie­ber bei einem ge­müt­li­chen Spa­zier­gang zu Fuß er­kun­den? Auf Schnee­schu­hen be­we­gen Sie sich mit Leich­tig­keit durch tief ver­schnei­te und end­los schei­nen­de Win­ter­land­schaf­ten. Ge­nies­sen Sie die Ru­he und glas­kla­re Luft der Süd­po­lar­re­gion ent­spre­chend Ihrem per­sön­li­chen Fit­ness-Le­vel. Er­fah­re­ne Guides hel­fen Ihnen da­bei, die für Sie rich­ti­ge Wan­de­rung zu wäh­len.

    Zodiac-Exkursion

    Zodiac-Exkursion

    Glei­ten Sie zwi­schen im­po­san­ten Eis­ber­gen und Glet­schern um­her oder er­le­ben Sie die ein­zig­ar­ti­ge Tier­welt des Süd­po­lar­meeres zum Grei­fen nah. Be­stau­nen Sie Rob­ben auf einer Eis­schol­le, Pin­guin­fa­mi­lien oder Wa­le, die Sie rechts und links auf Ihrem Weg be­glei­ten. Mit un­ver­zicht­ba­ren ex­pe­di­tions­taug­li­chen Schlauch­booten er­kun­den wir in klei­ne­ren Grup­pen die gran­dio­se Na­tur der Ant­ark­tis und er­le­ben die süd­po­la­re Wild­nis aus nächs­ter Nä­he.

    Foto-Coaching

    Foto-Coaching

    Wer­ten Sie Ihre außer­ge­wöhn­li­chen Ur­laubs­er­leb­nis­se mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen und authen­ti­schen Bil­dern auf. Im Rah­men ei­ner klei­nen Fo­to-Rei­se­grup­pe bie­ten wir Ihnen die Mög­lich­keit, wäh­rend der Ex­pe­di­tions­kreuz­fahrt ganz ge­zielt auf Ihre in­di­vi­duel­len fo­to­gra­fi­schen Be­dürf­nis­se ein­zu­ge­hen. Un­ser re­nom­mier­ter Fo­to­graf & Coach aus dem Team „Brock­mann Pho­to & Tra­vel“ bringt Sie auf das näch­ste fo­to­gra­fi­sche Le­vel und im per­fek­ten Mo­ment an den rich­ti­gen Ort.

    Kajakfahren

    Kajakfahren

    Ent­de­cken Sie Ihr eige­nes po­la­res Para­dies: pad­deln Sie zwi­schen Eis­ber­gen und knis­tern­dem Pack­eis. Was­ser, das von Ihrem Pad­del tropft - dies ist der ein­zi­ge Ton, den Sie vor Ort hö­ren wer­den. Er­le­ben Sie das Aben­teu­er Ihres Le­bens und pad­deln Sie mit uns an eini­ge der atem­be­rau­bends­ten Wild­nis-Schau­plät­ze der Welt. Eine Ka­jak­fahrt bie­tet Ihnen die ein­ma­lige Ge­le­gen­heit, die be­ein­dru­cken­de Na­tur der Po­lar­re­gion selbst haut­nah zu er­le­ben.

    Bergsteigen

    Bergsteigen

    Sie wol­len hö­he­re Aus­sichts­gip­fel be­stei­gen und da­für eisi­ge al­pi­ne Berg­wel­ten über­win­den? Dann las­sen Sie sich auf einer an­spruchs­vol­len Tour un­ter Lei­tung eines qua­li­fi­zier­ten Berg­füh­rers in ver­glet­scher­te Ge­bie­te außer­halb der Küsten­re­gion füh­ren. Eine gute phy­si­sche Kon­di­tion und Gesund­heit sind die Voraus­set­zung für die­se an­stren­gen­de Akti­vi­tät, da Sie zer­klüf­te­tes Ge­län­de be­stei­gen wer­den. Zur Be­loh­nung war­ten spek­ta­ku­lä­re Aus­blicke auf Sie.

    Polar-Camping

    Polar-Camping

    Sie möch­ten die Ant­ark­tis un­ver­gess­lich wer­den las­sen und eine Nacht un­ter frei­em Süd­po­lar­him­mel ver­brin­gen? Ver­ges­sen Sie den All­tag und neh­men Sie al­les um sich he­rum ganz be­wusst auf: die my­ste­riö­se Ge­räusch­ku­lis­se der ant­ark­ti­schen Wild­nis oder das wech­seln­de Spiel des Lich­tes über den end­lo­sen Glet­scher­wel­ten um Sie he­rum. Wä­hrend lang­sam die Son­ne un­ter­geht, kom­men Sie zur Ru­he und ge­nie­ßen Ihr aus­ser­ge­wöhn­li­ches Nacht­la­ger im Schnee.

    Kabinen & Preise


    Superior Cabin

    Superior Cabin

    m / v Plancius

    • 2 Fenster, 1 Doppelbett
    • 1 Sofa, Tisch & Stuhl, Kühlschrank
    • Private Dusche & Toilette, Haartrockner
    • Flachbild-TV, Telefon und WiFi (extra)
    • Reichlich Stauraum

    Doppel Deluxe Cabin

    Doppel Deluxe Cabin

    m / v Plancius

    • 2 Fenster, 2 Einzelbetten
    • Tisch & Stuhl, Reichlich Stauraum
    • Private Dusche & Toilette, Haartrockner
    • Flachbild-TV, Telefon und WiFi (extra)
    • Eckkabinen (größer als normale DK)

    Twin Window Cabin

    Twin Window Cabin

    m / v Plancius

    • 1 Fenster, 2 untere Liegeplätze
    • Tisch & Stuhl
    • Private Dusche & Toilette, Haartrockner
    • Flachbild-TV, Telefon und WiFi (extra)
    • Reichlich Stauraum

    MS Plancius


    Technische Daten

    Passagiere: 108 Gäste, 52 Kabinen
    Personal: 47
    Länge: 89 Meter (293 Fuß)
    Breite: 14,5 Meter (47 Fuß)
    Tiefgang: 5 Meter (16 Fuß)
    Eisklasse: 1D, 100A1-Passagierschiff
    Geschwindigkeit: 10,5 Knoten Durchschnitt

    m / v Plancius

    Wissenswertes

    Bordsprache: Englisch
    Foto-Coach: Englisch-/Italienisch-sprechend
    Zahlungsmittel: USD, Euro, Mastercard, VISA
    Gesundheit: Med. Fragebogen vorgeschrieben
    Brücke: offen
    Schiffsarzt: ein Arzt ist an Board
    Downloads: Deck Plan, Schiffsdetails

    Geschichte
    Die MS Plancius wurde 1976 als Meeresforschungsschiff für die Niederländische Königliche Marine gebaut und erhielt den Namen “Hr. Ms. Tydeman”. Das Schiff fuhr bis Juni 2004 im Dienst der niederländischen Marine und wurde schließlich von Oceanwide Expeditions gekauft. 2009 wurde es zu einem Passagier-Schiff umgebaut. Es entspricht den neuesten SOLAS-Vorschriften (Safety of Live at Sea, zu dt. „Internationales Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See“ von 1974). Die MS Plancius ist vom Lloyd’s Register zertifiziert und fährt unter niederländischer Flagge. Das eisverstärkte Schiff Plancius ist ein ideales Schiff für polare Expeditionsfahrten in die Arktis und Antarktis.

    Komfort & Charakter
    Das Schiff verfügt über ein Restaurant/Vortragsraum auf Deck 3 und eine geräumige Aussichts-Lounge (mit Bar) auf Deck 5 mit großen Fenstern, die eine volle Panorama-Aussicht erlauben. Das Schiff bietet außerdem große freie Deckflächen (mit kompletter Rundgangmöglichkeit auf Deck 4), die exzellente Möglichkeiten zur Landschafts- und Tierbeobachtung bieten. Es ist darüber hinaus mit 10 Mark V-Zodiacs mit 40-PS-Viertakt Außenbordmotoren und 2 Gangways auf der Steuerbordseite ausgestattet, die rasche Zodiac-Einsätze erlauben. Die MS Plancius ...

    ist komfortabel und schön eingerichtet, jedoch kein Luxusschiff. Unsere Reisen in die Arktis und Antarktis zeichnen sich in erster Linie durch ein Erkundungs- und Bildungsreiseprogramm aus, wobei wir möglichst viel Zeit an Land verbringen. Die MS Plancius wird diesen Ansprüchen voll gerecht. Das Schiff ist mit einem dieselelektrischen Antrieb ausgestattet, der den Geräuschpegel und die Vibration des Schiffs erheblich verringert. Die 3 Dieselmotoren entwickeln eine Leistung von jeweils 1230 PS und machen das Schiff 10-12 Knoten schnell. Das Schiff ist eisverstärkt und wurde speziell für Meeresforschungsreisen gebaut. Die Crew der MS Plancius besteht aus 18 nautischen Besatzungsmitgliedern, 19 Hotelfachkräften (6 Köche, 1 Hotelmanager, 1 Steward/Barkeeper und 11 Stewards), 7 Expeditionsmitarbeitern in der Antarktis (1 Expeditionsleiter und 6 Reiseführer/Vortragende), beziehungsweise 8 Expeditionsmitarbeitern in der Arktis (1 Expeditionsleiter und 7 Reiseführer/Vortragende), sowie einem Arzt.

    Altersgruppe & Nationalitäten an Bord
    Das Alter der Passagiere auf einer typischen Reise liegt zwischen 30 und 80 Jahren – die meisten Passagiere sind dabei zwischen 45 und 65 Jahre alt. Unsere Expeditionen ziehen frei denkende Reisende aus aller Welt an, die sich durch ihr großes Interesse auszeichnen, entlegene Regionen zu erkunden. Der Kameradschaftsgeist, der sich an Bord entwickelt, macht einen wichtigen Teil des Expeditionserlebnisses aus. Auf vielen Reisen sind Reisende unterschiedlicher Nationalitäten an Bord.

    Kleiderordnung
    Die Kleidung an Bord des Schiffes ist informell. Bringen Sie bequeme Freizeitkleidung für alle Aktivitäten mit. Bitte beachten Sie, dass man viel von der spektakulären Landschaft bereits vom Deck aus sehen kann, auf dem es rutschig sein kann. Wir empfehlen daher robuste Schuhe mit rutschfesten Sohlen. Sorgen Sie möglichst dafür, dass Sie Ihren Parka nie lange suchen müssen, wenn aus den Lautsprechern „Wale in Sicht!“ ertönt und Sie nach draußen eilen müssen. Tragen Sie Kleidung möglichst nach dem Zwiebelprinzip, da es in den Schiffsräumen angenehm warm ist und draußen oft kalt sein kann. 

    Trinkgeld
    Es ist üblich, der Schiffsbesatzung am Ende der Reise ein Trinkgeld zu überlassen. Sie erhalten detaillierte Leitlinien an Bord. Trinkgelder sind eine persönliche Angelegenheit und es steht Ihnen frei, die in Ihren Augen angemessene Summe zu geben. Als allgemein anerkannte Richtschnur empfehlen wir 8 bis 10 US-Dollar pro Person pro Tag. Wir empfehlen Bargeld in Euro oder US-Dollar.

    Nichtraucherregelung
    An Bord des Schiffes herrscht Rauchverbot, sodass in den Innenräumen grundsätzlich nicht geraucht werden darf. Sie dürfen an ausgewiesenen. Stellen Deck rauchen, jedoch auf keinen Fall Zigaretten(filter) über Bord werfen! Bitte respektieren Sie die Wünsche der Nichtraucher.


    • Was soll ich mitbringen

      • Gute Laune, Motivation und Liebe zur Fotografie
      • Wenn vorhanden: eine Spiegelreflexkamera (analog oder digital); ansonsten Bridge- oder Kompaktkamera mit Bedienungsanleitung
      • Empfehlenswert (kein Muss!) sind 2 Body’s, da durch einen Objektivwechsel die Gefahr besteht, eine spannende Szene zu verpassen. Sie verringern ausserdem das Risiko von Sensorflecken und Verschmutzungen.
      • Verschiedene Objektive bzw. Brennweiten: von Super-Weitwinkel bis Teleobjektiv (wie vorhanden): normale Brennweite 24-70 mm, mittleres Teleobjektiv 70-200 mm, Telezoom: 180-400 mm, 500 mm fixe Brennweite, lichtstarke Festbrennweite 300 mm f/2.8, Ultraweitwinkel: z.B. 14-24 mm für Landschafts- und Nachtaufnahmen
      • Speicherkarten, Akkus, Ladegerät
      • Optische Filter: z. B. Polfilter oder Grau(verlaufs)filter (soweit vorhanden)
      • Stabiles Einbein- oder Dreibein-Stativ, Fernauslöser (soweit vorhanden)
      • Bequemer Fotorucksack oder Fototasche (auch für kurze Wanderungen geeignet)
      • Wenn möglich: Laptop/Tablet zur Datensicherung (inkl. Kartenlesegerät) oder ggf. Bildbearbeitung (individuell)

        Die fotografische Ausrüstungsliste soll lediglich eine Hilfe sein; sie ist nicht als Dogma zu verstehen. Wer unsicher ist, kann sich darauf verlassen, dass er mit dem genannten Equipment sehr gut vorbereitet ist.

        In den Dokumenten zum Download finden Sie darüber hinaus eine Ausrüstungs-Checkliste von Oceanwide Expeditions, mit deren Hilfe Sie sich bestens auf die Kreuzfahrt vorbereiten können. Bitte wenden Sie sich im Fall von Rückfragen gern direkt an uns.

        Download Dokumente:
      • Materialliste Fotografie
      • Ausrüstungsliste Oceanwide Expeditions
    • Wichtige Hinweise

      • Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

      • Zahlungs-/Stornierungsbedingungen: es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Schiffsreisen.

      • Zahlungsmittel an Board: USD, Euro, Mastercard, VISA.

      • Einreisebestimmungen Argentinien: bitte beachten Sie die Hinweise des Auswärtigen Amtes.

      • Einreisedokumente für Deutsche Staatsbürger: gültiger Reisepass. Das Reisedokument muss bei der Einreise gültig sein. Eine Gültigkeitsdauer über die Dauer des geplanten Aufenthalts hinaus wird empfohlen. Gäste anderer Nationalität informieren sich bitte über die jeweiligen Visa- und Einreisebestimmungen bei ihrem zuständigen Konsulat oder setzen sich direkt mit uns in Verbindung.

      • Visum: Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen als Tourist kein Visum.

      • Versicherung: Reiseversicherung: eine Reise-Krankenversicherung inkl. Evakuierung und Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisegepäckversicherung wird empfohlen.

      • Gesundheit: Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens (online) vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.

      • Fitness: Ihre körperliche Konstitution sollte so gut sein, dass einfache bis mittelschwere Spaziergänge und Wanderungen zu attraktiven Lokationen mit Fokus auf Landschafts- und Wildlife-Fotografie möglich sind.

      • Mobilitätshinweis: Wir sind verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

      • Einzelreisende: wird keine Einzelkabine gewünscht, ist die Unterbringung an Bord in geteilten Kabinen möglich. Die Unterbringung erfolgt in diesem Fall mit anderen Reisenden des gleichen Geschlechts und evtl. anderer Nationalität.

    • Reiseroute

    • Wissenswertes

      „Antarktika“ bezeichnet einen Kontinent, der sich vom Südpol bis 66 Grad 33´ südlicher Breite erstreckt. Die Antarktis ist Niemandsland. Mit dem am 1. Dezember 1959 unterzeichneten Vetrag werden keine territorialen Ansprüche diskutiert oder etabliert und für die Dauer des Vertrags sollen keine neuen Ansprüche angemeldet werden.

      Mit fast 13,2 Millionen km² ist die Antarktis größer als Europa und zu 98 Prozent mit Schnee bedeckt. Die Stärke der Eisdecke misst an der dicksten Stelle 4.744 m – fast 16-mal höher als der Eiffelturm. In der dicken Eisdecke sind rund 90 % des Eises und 75 % der weltweiten Süßwasser-Reserven enthalten. Kapitän Fabian von Bellingshausen bekam ca. 1820 das antarktische Festland als erster zu Gesicht. Der Magnetpol wurde 1831 lokalisiert. In der Folge gab es einige erfolglose Antarktis-Expeditionen, um den Südpol zu erreichen. Am 14. Dezember 1911 gelang es dem norwegischen Forscher Roald Amundson als erstem, den Südpol zu erreichen.

      Anders als der "schwimmende" Nordpol befindet sich der Südpol auf dem Festland. Besser gesagt: mitten in der größten Eiswüste der Erde. Unter dem Eispanzer Antarktis liegen hohe Gebirgsketten und tiefe Ozeanbecken, an deren Rand gewaltige Eisberge entstehen. Im Winter lagert sich undurchdringliches Meereis an den Küsten an. Im Sommer schmilzt es auf ein Sechstel zusammen. Im antarktischen Sommer brechen vermehrt große Teile der Küsten ab, riesige Eisberge entstehen. Sie werden durch Wind und Strömung abgetrieben und können mit bis zu zwölf Kilometern pro Tag durch die Fluten treiben.

      In dieser entlegenen und sensiblen Welt bewegen sich Schiffe besonders respektvoll. Eine einzigartige Tierwelt in einer unberührten und paradiesischen Landschaft tut sich auf: hautnah sind die Begegnungen mit den „Ureinwohnern“ der Antarktis. Sie werden Finnwalen, Pinguinen, Pelzrobben und See-Elefanten begegnen. Hinzu kommen unzählige Kolonien von Zugvögeln, die im antarktischen Sommer auf dem Packeis und den vorgelagerten Inseln ihre Brutplätze beziehen.

      Außer ein paar Forscherteams leben in der Antarktis keine Menschen. Kein Wunder: 2006 haben Wissenschaftler dort die Rekordtemperatur von minus 89,6 Grad Celsius gemessen. Tiefe Temperaturen, heftige Schneestürme und mancherorts geringere Niederschläge als in der Sahara machen den sechsten Kontinent zu einer ungemütlichen Gegend – und doch kann es hier im Sommer wunderschön sein. Während der kurzen, hellen Jahreszeit präsentiert sich die Antarktis von ihrer schönsten Seite: mit leichten Minusgraden, wenig Wind und dem Farbenspiel von goldener Sonne, blauem Himmel und weißem Schnee.

      Mit ihrer atemberaubenden Schönheit, ihren unbeschreiblichen Lichteffekten, reflektiert im ewigen Eis, ihrer Fülle an faszinierenden Tierarten und ihren spektakulären Naturschauplätzen sind Antarktis Reisen eine unvergessliche Erfahrung für alle, die noch auf der Suche nach einzigartigen Erlebnissen sind.

    Buchen Sie jetzt!

    Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage oder buchen Sie direkt mit dem Anmeldeformular


    Kathrin Brockmann
    Zum Hopfengarten 10
    63303 Dreieich-Offenthal

    Mobil: +49 (0) 177-34 994 74
    Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    ANMELDEN    |     ABMELDEN